Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Hamburg Frau mit Schreckschusswaffe bedroht und ihr Auto gestohlen
Nachrichten Hamburg Frau mit Schreckschusswaffe bedroht und ihr Auto gestohlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:21 17.09.2016
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Hamburg

Den Polizeiangaben zufolge hatte die Frau ihr Auto am Freitagmittag auf einem Seitenstreifen geparkt, um etwas zu essen. Dann habe ein etwa 28 Jahre alter Mann die Autotür aufgerissen, ihr eine Waffe ins Gesicht gehalten und die Frau zum Aussteigen aufgefordert. Nachdem die 34-Jährige um Hilfe gerufen hatte, habe ihr der Mann mit seiner Faust ins Gesicht geschlagen und sich in ihren Wagen gesetzt. Bei einem anschließenden Gerangel verlor der Täter den Angaben zufolge zwar seine Schreckschusswaffe, konnte aber dennoch davonfahren. Die Frau wurde ein kleines Stück mitgeschleift und erlitt dabei leichte Schürfwunden. Der Unbekannte flüchtete in Richtung Autobahn.

Erst am Mittwoch war eine 28-jährige Frau an einer roten Ampel in Hamburg-Stellingen in ihrem Auto ausgeraubt worden. Auch in diesem Fall konnten die beiden Täter unerkannt fliehen. Ob es einen Zusammenhang zwischen den beiden Vorfällen gab, war zunächst unklar.

dpa

Die Medienanstalt HSH ist besorgt über den Umgang des sozialen Netzwerkes Facebook mit aggressiven und strafbaren Äußerungen der Nutzer. "Wir haben den Eindruck, dass Facebook die Darstellung von Nacktheit sofort löscht, sogenannte Hassposts aber sehr viel zögerlicher behandelt", sagte der Vorsitzende des Medienrats der Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein, Lothar Hay.

Deutsche Presse-Agentur dpa 17.09.2016

Mit zwei verschiedenen Titeln erscheint die neue Ausgabe des Magazins "Der Spiegel". Bayerische Leser erhalten einen "Spiegel", der auf der Titelseite den Amoklauf in München im Juli thematisiert, im Rest der Republik prangt Donald Trump auf der Titelseite.

Deutsche Presse-Agentur dpa 16.09.2016

Jeder dritte Schleswig-Holsteiner identifiziert sich mit seiner unmittelbaren Heimat. Die Mehrheit der Menschen im Norden betrachtet sich zuallererst als Deutsche.

Deutsche Presse-Agentur dpa 16.09.2016