Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Hamburg Ganztägiger Warnstreik bei Karstadt und Kaufhof
Nachrichten Hamburg Ganztägiger Warnstreik bei Karstadt und Kaufhof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:28 14.06.2019
Rund zwei Wochen nach dem ersten Warnstreik hat die Gewerkschaft Verdi in Hamburg Beschäftigte von Karstadt- und Kaufhof-Warenhäusern erneut zu Arbeitsniederlegungen aufgerufen. Quelle: Fabian Sommer/dpa/Archivbild
Hamburg

Die Mitarbeiter und die Gewerkschaft wollen am Freitag mit dem ganztägigen Warnstreik Druck beim Arbeitgeber machen und ihn dazu bringen, sofort die volle Tarifbindung einzugehen und existenzsichernde Löhne und Gehälter zu bezahlen.

Vom Warnstreik betroffen seien unter anderem Karstadt Sports in der Mönckebergstraße, in Wandsbek und Harburg, die Karstadt-Warenhäuser Wandsbek, Bergedorf und Eimsbüttel, Karstadt Feinkost Mönckebergstraße sowie Galeria Kaufhof in der Mönckebergstraße und im Alstertal-Einkaufszentrum.

Mittags wollen die Streikenden laut Verdi in der Innenstadt mit einem langen Tau verbunden von Karstadt Mönckebergstraße über Karstadt Sports zu Galeria Kaufhof ziehen.

Signa Holding alleiniger Eigentümer

Anfang der Woche hatte die Signa Holding des österreichischen Geschäftsmanns René Benko mitgeteilt, dass sie alleiniger Eigentümer von Galeria Karstadt Kaufhof werde.

Signa übernehme die restlichen Anteile der Warenhausgruppe vom kanadischen Einzelhandelskonzern Hudson's Bay Company (HBC). Bislang war HBC mit 49,99 Prozent an dem Gemeinschaftsunternehmen beteiligt. Signa übernehme zudem sämtliche Anteile am bislang gemeinsamen Immobilienbestand.

RND/dpa

Die Polizei hat in der Nacht zum Donnerstag eine Frauenleiche im Hamburger Stadtteil Neugraben-Fischbek gefunden. Dabei soll es sich um eine 36-Jährige handeln, die in einem Gewaltdelikt getötet wurde, wie ein Polizeisprecher am Donnerstag sagte.

13.06.2019

Ein 20-jähriger Mann ohne Führerschein hat in Hamburg auf der Flucht vor der Polizei sechs rote Ampeln überfahren. Seine Flucht endete am Dienstagabend in St. Pauli an einer Litfaßsäule.

12.06.2019

Mithilfe spezieller Fahnder hat die Bundespolizei die Zahl der Handgepäck- und Taschendiebstähle auf Bahnhöfen senken können. In Hamburg, Niedersachsen und Bremen ging die Zahl 2018 um 22,6 Prozent zurück, wie die für die drei Bundesländer zuständige Bundespolizeidirektion Hannover mitteilte.

12.06.2019