Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Hamburg Höchstwahrscheinlich Gewaltverbrechen: Frauenleiche gefunden
Nachrichten Hamburg Höchstwahrscheinlich Gewaltverbrechen: Frauenleiche gefunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:07 13.06.2019
Ein tatverdächtiger Mann wurde bereits festgenommen und sitzt nun in Untersuchungshaft. Quelle: dpa/Frisco Gentsch
Hamburg

Die Frau sei vermutlich das Opfer eines Gewaltdeliktes, das sich bereits am Dienstag nur wenige Straßen weiter in einer Kneipe ereignet hat, sagte der Sprecher. Ein tatverdächtiger Mann, ein 37-Jähriger, wurde bereits festgenommen und sitzt nun in Untersuchungshaft. „Aus Sicht der Ermittler gilt der Mann als dringend tatverdächtig“, sagte der Sprecher. Er wird noch am Donnerstag dem Haftrichter zugeführt.

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen befand sich der aus dem Libanon stammende Tatverdächtige mit dem späteren Opfer alleine in einer Gaststätte in Neugraben-Fischbek. „Nachdem die beiden dort zusammen gefeiert hatten, kam es offenbar zu einem Streit und einer körperlichen Auseinandersetzung, in deren Verlauf die 36-Jährige durch Gewalteinwirkung verstarb“, sagte der Sprecher der Polizei. „Aus Angst vor Entdeckung soll der Mann den Leichnam vom Tatort weggeschafft haben.“

Kneipen-Mitarbeiter stießen Ermittlungen an

Angestellte des Lokals hatten der Polizei zuvor von Blutspuren im Lokal berichtet. Die Mordkommission übernahm die Ermittlungen und ging aufgrund der Spurenlage von einem Tötungsdelikt aus. Im Verlauf der Ermittlungen kamen die Beamten auf die Spur des 37-Jährigen, den sie in Buxtehude vorläufig festnehmen konnten.

Der Leichnam wurde inzwischen in das Institut für Rechtsmedizin gebracht. Die weiteren Ermittlungen, insbesondere zur genauen Todesursache, dauern an.

RND/dpa/pat

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein 20-jähriger Mann ohne Führerschein hat in Hamburg auf der Flucht vor der Polizei sechs rote Ampeln überfahren. Seine Flucht endete am Dienstagabend in St. Pauli an einer Litfaßsäule.

12.06.2019

Mithilfe spezieller Fahnder hat die Bundespolizei die Zahl der Handgepäck- und Taschendiebstähle auf Bahnhöfen senken können. In Hamburg, Niedersachsen und Bremen ging die Zahl 2018 um 22,6 Prozent zurück, wie die für die drei Bundesländer zuständige Bundespolizeidirektion Hannover mitteilte.

12.06.2019

Bei einem Verkehrsunfall ist ein 45-jähriger Motorradfahrer im Hamburg lebensgefährlich verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, wurde der Mann von einer Autofahrerin beim Abbiegen am Dienstagabend übersehen.

12.06.2019