Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Hamburg Weniger Gepäckdiebstähle auf Bahnhöfen
Nachrichten Hamburg Weniger Gepäckdiebstähle auf Bahnhöfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:43 12.06.2019
Die Zahl der Gepäckdiebstähle auf Bahnhöfen in Hamburg, Bremen und Niedersachsen sank um ein Viertel. Quelle: Özlem Yilmazer/dpa
Hamburg

Im Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion Hamburg betrug der Rückgang von Gepäck-Diebstählen sogar rund 24 Prozent - von 2876 Diebstählen im Jahr 2017 auf 2173 Fälle im Jahr 2018.

Ein Grund sei der Einsatz von Taschendiebstahlsfahndern gewesen, teilweise gemeinsam mit der Landespolizei. Die Fahnder kleiden sich wie gewöhnliche Reisende, haben aber einen Blick auf potenzielle Diebe und halten nach bereits bekannten Gepäckdieben Ausschau.

Videotechnik trägt zur Aufklärung von Gepäck- und Taschendiebstahl bei

Fahndungserfolge hätten gezeigt, dass die Videotechnik auf Bahnhöfen und in Zügen ein wichtiger Faktor zur Identifizierung von Taschen- und Handgepäckdieben bleibt, erklärte die Bundespolizei. In den Hauptbahnhöfen Hamburg, Hannover und Bremen gibt es eine Videoüberwachung, mit der die Beamten nach möglichen Dieben fahnden. Rund vier Fünftel der ermittelten Tatverdächtigen kommen demnach aus Algerien, Marokko und Polen.

Rückläufig war ebenfalls die Gewalt gegen Beamte der Bundespolizei. Die Zahl der Widerstandshandlungen sank um 8,8 Prozent auf 550. Die Videotechnik in den Hauptbahnhöfen und der Einsatz von Körperkameras durch die eingesetzten Beamten, die sogenannten Bodycams, habe dabei sicherlich einen positiven Einfluss gehabt, sagte der Präsident der Bundespolizeidirektion, Martin Kuhlmann.

Von dpa

Bei einem Verkehrsunfall ist ein 45-jähriger Motorradfahrer im Hamburg lebensgefährlich verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, wurde der Mann von einer Autofahrerin beim Abbiegen am Dienstagabend übersehen.

12.06.2019

Drei Tage nach der Kollision eines Containerschiffs mit dem Lotsenschoner „No 5 Elbe“ hat die Polizei Ermittlungen gegen den 82 Jahre alten Kapitän des historischen Zweimasters eingeleitet. Es geht um den Verdacht der Gefährdung des Schiffsverkehrs und der fahrlässigen Körperverletzung.

11.06.2019

Hamburgs älteste Bürgerin, Lydia Smuda, ist nach Angaben der Stadt im Alter von 112 Jahren gestorben. Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) erinnert sich zurück an eine beeindruckende Frau.

11.06.2019