Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Hamburg Innensenator für "Cyber-Nazijäger"
Nachrichten Hamburg Innensenator für "Cyber-Nazijäger"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:49 25.07.2019
08.07.2019, Hamburg: Der Innensenator von Hamburg, Andy Grote (SPD), will gegen den Rechtsextremismus mit sogenannten Cyber-Nazijägern vorgehen.  Quelle: Regina Wank/dpa
Anzeige
Hamburg

Im November wolle er mit den Innenministern der nördlichen Bundesländer in Hamburg auch über eine stärkere Zusammenarbeit sprechen. Unterschiedliche Schwerpunkte setzen und technisches Know-how austauschen, seien zwei seiner Ziele.

Zunächst hatte der Hörfunksender NDR 90,3 berichtet. 

Anzeige

Im Rechtsextremismus sieht der Innensenator "die ernsteste Bedrohung, die wir im Moment im extremistischen Bereich in Deutschland haben". Die Bedrohungslage habe sich nach dem Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke geändert: "Wir haben eine Einschüchterungs- und Bedrohungslage, die unmittelbar auch Auswirkungen haben kann auf den demokratischen Diskurs. Das ist ein Lebensnerv unserer Demokratie."

Andy Grote will Angehörige und von Politikern schützen 

Nach Grotes Auffassung gibt es eine intensivere Qualität von Bedrohung, wogegen man konsequent vorgehen müsse. Denn die Drohungen richteten sich häufig auch an Angehörige oder Kinder von Politikern.

Von dpa

25.07.2019
25.07.2019
24.07.2019