Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Hamburg Mehr als 15 E-Tretroller-Verletzte in HH
Nachrichten Hamburg Mehr als 15 E-Tretroller-Verletzte in HH
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:22 25.07.2019
Zwei Personen fahren gemeinsam gleichzeitig auf einem E-Tretroller. In Hamburg hat es in den vergangenen Wochen mehrere schwere Unfälle gegeben.  Quelle: Jens Kalaene
Anzeige
Hamburg

Die Hamburger Innenstadt ist der Hotspot für die Anbieter der elektrisch betriebenen Tretroller, der erste brachte seine Fahrzeuge am 21. Juni auf die Straßen.

Test: So fährt es sich auf dem E-Scooter

Anzeige

"Die Bilanz ist erschreckend, vor allem, weil viele Kopfverletzungen dabei waren und die Fahrer in keinem Fall einen Helm trugen", sagte Prof. Christian Kühne, Chefarzt des chirurgisch-traumatologischen Zentrums der Klinik St. Georg. "Wir haben schon mehrere Patienten mit Verletzungen am Schädel oder im Hirnbereich behandelt, außerdem gab es bereits schwere Gelenkverletzungen, Verletzungen im Bereich des Brustkorbs und auch diverse Prellungen und Hautverletzungen." In anderen Kliniken des Asklepios-Verbundes seien ebenfalls gestürzte Patienten behandelt worden, genauere Zahlen gab es hierzu nicht.

Keine Helmpflicht für E-Scooter-Fahrer

Der Chirurg appellierte an alle E-Scooter-Fahrer, unbedingt einen Helm zu tragen, auch wenn es in Deutschland keine Helmpflicht gebe. Mit den bis zu 20 Stundenkilometer schnellen Scootern dürfen über 14-Jährige Radwege oder - wenn nicht vorhanden - Straßen befahren.

Die Unfall-Bilanz nimmt das Klinikum zum Anlass, bei sich ein Register für eine spätere Studie anzulegen. "Wir erfassen dann zum Beispiel den Schweregrad der Verletzung, ob der verletzte Scooter-Fahrer einen Helm getragen hat, ob er zum ersten Mal mit einem E-Scooter unterwegs war und ob es ein Sturz oder eine Kollision war", erläuterte Kühne.

Von dpa

25.07.2019
24.07.2019
Hamburg Alten- und Pflegeheime - Vorbereitungen auf die Hitzewelle
24.07.2019