Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Hamburg Technische Störung legt Mail-System von Behörden lahm
Nachrichten Hamburg Technische Störung legt Mail-System von Behörden lahm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:16 07.09.2019
Eine technische Störung beim Altenholzer Dienstleister Dataport hat das Mail-System zahlreicher Behörden in Hamburg lahmgelegt. Quelle: Jan-Philipp Strobel/dpa/Symbolbild
Hamburg

Nach Behebung einer technischen Störung kommt das Mail-System zahlreicher Behörden in Hamburg, Schleswig-Holstein, Bremen und Sachsen-Anhalt wieder in Gang. Ursache der Panne beim IT-Dienstleister Dataport sei ein Konfigurationsfehler gewesen, sagte ein Unternehmenssprecher am Sonnabend. Zu diesem sei es bereits am Donnerstag beim Austausch einer Hardware gekommen. Der Fehler habe sich aber erst am Freitagnachmittag bemerkbar gemacht.

Neben dem Mail-System waren auch sogenannte Fachverfahren in Behörden wie den Einwohnermeldeämtern ausgefallen. Die Systeme sollen am Wochenende schrittweise alle wieder hochgefahren werden. Priorität habe dabei ein Hamburger Kundenzentrum in Hamburg-Mitte, das erstmals an einem Samstag öffnen sollte.

Der von den Ländern getragene IT-Dienstleister mit Rechenzentren in Hamburg-Alsterdorf und Norderstedt (Kreis Segeberg) ist auch für die Steuerverwaltung in Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern zuständig. Diese sei aber nicht betroffen gewesen, weil sie über ein weiteres Rechenzentrum laufe.

Erst im Mai hatte einen ähnlichen Ausfall gegeben.

Von RND/dpa

Ist ein Stück Papier 11000 Euro wert, wenn es mal ein wenig Mondluft geschnuppert hat? Ein Mann aus Asien ist ganz offenbar dieser Ansicht, denn er ersteigerte in Hamburg einen der sogenannten Mondbriefe.

06.09.2019

Neben den geplanten oder im Bau befindlichen Großprojekten muss Hamburg auch für den Erhalt seiner Verkehrswege sorgen. An drei neuralgischen Punkten stehen in den kommenden Tagen Sanierungsarbeiten an.

06.09.2019

Ein 27-jähriger Mann ist in Hamburg-Neuallermöhe niedergeschossen und lebensgefährlich verletzt worden. Drei Männer im Alter von 20, 22 und 23 Jahren wurden bei einer Sofortfahndung festgenommen.

06.09.2019