Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Hamburg Hamburger Arbeitslose stark von Armut bedroht
Nachrichten Hamburg Hamburger Arbeitslose stark von Armut bedroht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:44 21.05.2020
Ein Mann geht an dem Logo der Agentur für Arbeit vorbei. Quelle: Sebastian Kahnert/dpa/Archivbild
Anzeige
Hamburg

Arbeitslose in Hamburg sind stark von Armut bedroht, allerdings etwas weniger als in anderen Bundesländern. 51 Prozent der Hamburger Arbeitslosen sind armutsgefährdet, geht aus einer Antwort des Bundesarbeitsministeriums auf eine Frage der Linke-Fraktion hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Danach gelten in den westlichen Bundesländern 53,7 Prozent der Erwerbslosen nach jüngsten Daten für 2018 als armutsgefährdet; in den östlichen Ländern mit Berlin waren es dagegen 67,1 Prozent.Als armutsgefährdet gilt, wer weniger als 60 Prozent des mittleren Nettoeinkommens zur Verfügung hat. Für 2018 lag diese Schwelle für ganz Deutschland bei 1035 Euro im Monat für einen Einpersonenhaushalt. Bezogen auf die Einkommen in Hamburg, die höher liegen als im übrigen Bundesgebiet, waren 58,7 Prozent der Hamburger Erwerbslosen armutsgefährdet.

Schleswig-Holstein unter Bundesdurchschnitt

Im Vergleich der Länder am höchsten war die Armutsrisikoquote unter Erwerbslosen 2018 in Sachsen-Anhalt mit 74,9 Prozent - am niedrigsten in Bayern mit 44,3 Prozent. Schleswig-Holstein lag dabei mit 53,9 Prozent unter dem Bundesschnitt (57,4) und minimal über dem Wert für die Westländer.

Anzeige

Bundesweit galten nach Daten des Mikrozensus 57,4 Prozent aller Arbeitslosen als armutsgefährdet, nachdem es 2005 noch 49,6 Prozent gewesen waren. Bezogen auf die Gesamtbevölkerung lag die Quote armutsgefährdeter Menschen 2018 bei 15,5 Prozent.

Von RND/dpa