Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Hamburg 500 Bankangestellte bei Kundgebung
Nachrichten Hamburg 500 Bankangestellte bei Kundgebung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:14 03.04.2019
Foto: Angestellte von Hamburger Banken demonstrieren auf dem Adolphplatz. Die Gewerkschaft Verdi hat zu Warnstreiks bei privaten und öffentlichen Banken aufgerufen.
Angestellte von Hamburger Banken demonstrieren auf dem Adolphplatz. Die Gewerkschaft Verdi hat zu Warnstreiks bei privaten und öffentlichen Banken aufgerufen. Quelle: Axel Heimken/dpa
Anzeige
Hamburg

Rund 500 Beschäftigte nahmen nach Verdi-Angaben an einer Kundgebung vor dem Gewerkschaftshaus teil. Weitere hätten in Schleswig-Holstein und Niedersachsen die Arbeit niedergelegt. Bei der Haspa, der größten Sparkasse Deutschlands, gab es nach Angaben eines Sprechers durch die Arbeitsniederlegungen keine Einschränkungen für die Kunden.

Verdi wirft den Arbeitgebern vor, die Warnstreiks provoziert zu haben, weil sie die Fortführung der Verhandlungen davon abhängig machten, dass die Gewerkschaft nahezu alle Forderungen zurücknimmt.
"Das ist eine Tarifrunde der Schande. Das, was die Arbeitgeber anbieten, ist noch nicht mal ein Almosen, das ist eine Unverschämtheit", sagte Verdi-Landeschef Berthold Bose.

Weitere Aktionen sind am 8. Mai geplant

Derzeit verhandeln die Tarifparteien für etwa 200.000 Beschäftigte einen neuen Tarifvertrag. Verdi will unter anderem ein Lohnplus von sechs Prozent bei einer Laufzeit von zwölf Monaten, mehr Urlaub, kürzere Arbeitszeiten und einen verbindlichen Anspruch auf Weiterbildung durchsetzen. Am 11. April soll in Berlin weiter verhandelt werden. Zuvor sind am 5. April Bank-Beschäftigte in Berlin, sowie in Städten in Hessen, Brandenburg, Baden-Württemberg und in den Regionen Münsterland und Ostwestfalen/Lippe zum Warnstreik aufgerufen. Vom 8. April an soll es weitere Arbeitsniederlegungen geben.

Von dpa

Hamburg Geflohener aus Hamburg - Häftling wieder hinter Gittern
01.04.2019
30.03.2019