Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Hamburg Hamburger Polizei löst private Partys auf und stellt Drogen sicher
Nachrichten Hamburg

Hamburger Polizei löst private Partys auf und stellt Drogen sicher

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:29 18.11.2020
Das Blaulicht auf einem Fahrzeug der Polizei leuchtet in der Dunkelheit. Quelle: Monika Skolimowska/dpa/Symbolbild
Anzeige
Hamburg

Die Polizei hat in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch mehrere unerlaubte Partys in Hamburg aufgelöst und dabei auch Drogen sichergestellt. So fanden die Beamten in einer Bar auf St. Pauli eine „nicht geringe Menge“ Marihuana sowie zwei Feinwaagen und Verpackungsmaterialien, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Eigentlich wollten die Beamten demnach nur die Einhaltung der Corona-Verordnung kontrollieren, nachdem sie gesehen hatten, wie sich dort sechs Personen ohne eine Mund-Nasen-Bedeckung und Abstandhalten aufhielten. Gegen eine Frau und fünf Männer im Alter von 18 bis 38 Jahren wurden den Angaben zufolge Verfahren wegen Ordnungswidrigkeiten eingeleitet.

Anzeige

Poolparty mit Ecstasy und Marihuana

Bei dem Gastgeber einer unerlaubten Poolparty in Hamburg-Lokstedt fand die Polizei eigenen Angaben zufolge später eine Cannabis-Pflanze, eine Ecstasy-Tablette und Marihuana. Trotz Corona-Beschränkungen hatte der Mann eine Party mit 14 Menschen im Schwimmbad eines Mehrfamilienhauses veranstaltet, wie die Polizei mitteilte. Die Beamten lösten die Feier demzufolge in der Nacht zum Mittwoch auf.

Lesen Sie auch: 13-Jährige nach Ecstasy-Konsum in Lebensgefahr – 16-Jährige tot

Ein Nachbar habe die Beamten informiert, weil er sich durch die laute Musik gestört fühlte. 13 Partygäste hätten einen Platzverweis bekommen. Die Teilnehmer erwarte ein Bußgeld wegen Verstoßes gegen die Corona-Verordnung.

22-Jähriger vorläufig festgenommen

Der Gastgeber leistete den Angaben zufolge Widerstand bei der Feststellung seiner Personalien. Der 22-Jährige habe zunächst die Wohnungstür abschließen wollen. Dann sei er mit erhobenen Fäusten auf die Beamten zugegangen und habe versucht, sie wegzuschubsen. Die Polizisten nahmen ihn fest. Ein Atemalkoholtest habe einen Wert von 1,05 Promille ergeben.

Das „Hamburger Abendblatt“ berichtete in seiner Online-Ausgabe von zwei weiteren Partys in Kulturvereinen im Stadtteil Veddel, die die Polizei auflöste. In Tonndorf hätten die Beamten eine illegale Shisha-Bar gestürmt. Sie seien auf das Lokal aufmerksam geworden, weil mehrere teure Sportwagen vor dem Treffpunkt vorgefahren seien.

Von RND/dpa