Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Hamburg Segeberg: Jugendamt reagiert
Nachrichten Hamburg Segeberg: Jugendamt reagiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:56 14.01.2014
Von Heike Stüben
Foto: In seinem Buch „Misshandelt“ hat Fabian Pee seine Erlebnisse in der Pflegefamilie geschildert.
In seinem Buch „Misshandelt“ hat Fabian Pee seine Erlebnisse in der Pflegefamilie geschildert. Quelle: sp
Kiel

Fabian Pee (28) hatte von 1991 bis 2001 mit seinem Zwillingsbruder in einer Pflegefamilie gelebt und ist dabei offensichtlich immer wieder wie ein Tie...

Mehr zum Thema

Vor einem Jahr hat das Schicksal des Segeberger „Kellerkindes“ für Schlagzeilen gesorgt. Jetzt wird bekannt, dass zwei weitere Kinder unter den Augen des Segeberger Kreisjugendamtes Opfer von Gewalt, Demütigungen und Quälerei geworden sind. Dass dies bereits vor Jahren geschah, schmälert die Bedeutung nicht.

Heike Stüben 23.12.2013
Täterin bleibt auf freiem Fuß - Misshandlung ist verjährt

Schläge mit dem Kochlöffel. Den Mund mit starkem Klebeband zugeklebt. Schlafen auf einem Lattenrost, manchmal auf nacktem Betonboden. Was Fabian Pee in seinem Buch schildert, ist kaum vorstellbar. „Mein Bruder und ich haben lange geglaubt, wir hätten diese Erziehungsmethoden verdient. Unsere Pflegemutter hat uns ja eingebläut, dass wir schwer erziehbar seien“, sagt der 28 Jahre alte Kieler heute. „Deshalb haben wir erst Anzeige erstattet, als ihr leiblicher Sohn uns um Hilfe bat.“

Heike Stüben 26.12.2013

Zwei Pflegekinder haben im Kreis Segeberg zehn Jahre lang ein Martyrium erlitten, wurden wie Sklaven gehalten, eingekerkert, mussten hungern und dursten. 2012 haben sie die Pflegeeltern angezeigt. Die Ermittlungen bestätigten die Vorwürfe. 2013 stellte die Staatsanwaltschaft fest: Die Pflegemutter habe sich wegen Körperverletzung und Freiheitsberaubung strafbar gemacht; dennoch müsse das Verfahren eingestellt werden. Jetzt kämpft eines der Opfer für Gesetzesänderungen und für mehr Zivilcourage.

Heike Stüben 26.12.2013