Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Hamburg Mehrere Frauen missbraucht: Mutmaßlicher Serienvergewaltiger kommt vor Gericht
Nachrichten Hamburg Mehrere Frauen missbraucht: Mutmaßlicher Serienvergewaltiger kommt vor Gericht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:05 09.02.2020
Ein mutmaßlicher Serienvergewaltiger muss sich von Mittwoch an in einem Prozess vor dem Landgericht Hamburg verantworten. Quelle: Silas Stein/dpa
Hamburg

Ein mutmaßlicher Serienvergewaltiger muss sich von Mittwoch an in einem Prozess vor dem Landgericht Hamburg verantworten. Der 28-Jährige soll im vergangenen Jahr drei Frauen im Stadtteil Wilhelmsburg überfallen haben, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte.

Sein erstes Opfer war demnach am 23. April eine 78-Jährige im Inselpark. Er habe die Frau zu Boden gebracht und sie vergewaltigt, hieß es. Die Seniorin wehrte sich jedoch, woraufhin der Täter mit ihrem Portemonnaie flüchtete.

Am 4. August soll der Angeklagte eine 24-jährige Joggerin angegriffen haben. Auch diese Frau habe sich gewehrt, der Angeklagte soll sie jedoch zu einer Unterführung geschleift und dort vergewaltigt haben. Laut Polizei biss die 24-Jährige dem Täter in einen Finger und verletzte ihn dabei nicht unerheblich. Schließlich flüchtete er. Passanten halfen der Frau und versuchten noch, den Täter zu verfolgen.

Zeugen alarmierten Polizei

Am 17. August soll der 28-Jährige erneut zugeschlagen haben. Er habe wieder eine Frau zu Boden gerissen und sexuell genötigt. Als die 43-Jährige ihm ihr Portemonnaie zuwarf, soll er von ihr abgelassen haben. Doch wenig später verfolgte er offenbar erneut eine Joggerin. Zeugen bemerkten dies und alarmierten die Polizei. Die Beamten leiteten eine Sofortfahndung ein und konnten einen Verdächtigen nahe dem Inselpark stellen.

Während der Überprüfung des Mannes erfuhren die Polizisten, dass sich die 43-Jährige bei ihren Kollegen gemeldet und die Tat geschildert hatte. Das entwendete Portemonnaie der Frau sei bei dem Verdächtigen gefunden worden, hatte die Polizei anschließend mitgeteilt.

Lesen Sie auch:

Von RND/dpa

In der Hamburger Innenstadt haben nach Polizei-Informationen etwa 600 Demonstranten am Freitagabend gegen Faschismus protestiert. Mehrere Parteien, Verbände und Initiativen hatten zu dem Protestmarsch aufgerufen.

07.02.2020

Die Polizei hat in Hamburg bei der Vollstreckung eines Durchsuchungsbeschlusses einen 36 Jahre alten mutmaßlichen Drogendealer festgenommen. Bei Betreten der Wohnung wurden die Beamten von einem Hund angegriffen, den sie zu ihrer eigenen Sicherheit erschießen mussten.

07.02.2020

Hamburg wird immer sicherer – das ist die Botschaft von Polizeipräsident und Innensenator. Tatsächlich zeigt die neue Kriminalstatistik für 2019 viele positive Entwicklungen. Der Bund Deutscher Kriminalbeamter äußert jedoch Zweifel an den Zahlen.

07.02.2020