Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Hamburg 'Ndrangheta auch in Hamburg aktiv
Nachrichten Hamburg 'Ndrangheta auch in Hamburg aktiv
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:36 18.07.2018
Die italienische Mafia soll für Drogenschmuggel im Hamburger Hafen verantwortlich sein. Quelle: Axel Heimken
Hamburg

Die Mafia-Organisation 'Ndrangheta ist in Deutschland aktiv: Insbesondere der Hamburger Hafen sei für den Drogenhandel von „besonderem Interesse“ für die Clans. Das geht aus einem Halbjahresbericht der Anti-Mafia-Behörde DIA hervor, der am Mittwoch veröffentlicht wurde.

Neben Hamburg sei die Organisation auch in Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg, Hessen, Bayern, Thüringen und Sachsen aktiv. Die Ermittler machen sie für Drogenhandel, Waffenschmuggel, Geldwäsche und Erpressung verantwortlich.

Coasa Nostra, Camorra, Sacra Corona Unita wirken in Deutschland

Neben der 'Ndrangheta seien auch die sizilianische Cosa Nostra, die neapolitanische Camorra und die apulische Sacra Corona Unita in der Bundesrepublik organisiert.

Die 'Ndrangheta hat die sizilianische Cosa Nostra als mächtigste Mafiagruppe der Welt überholt. Sie ist nicht nur in Europa, sondern auch in Nordamerika und Australien präsent.

Von dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Rund ein Jahr nach dem Fund der zerstückelten Leiche einer Prostituierten in Hamburg ist der Täter weiter flüchtig. Es gebe „leider noch keine heiße Spur und keine Festnahme“, sagte eine Polizeisprecherin. Der Fall sei aber nicht zu den Akten gelegt, betonte sie.

17.07.2018

Kriminelle sind in der Regel eher jung, aber auch Ältere landen manchmal im Gefängnis oder werden dort alt. In Hamburg gibt es mehrere pflegebedürftige Gefangene, Bedarf für ein vergittertes Altenheim sieht die Justizbehörde jedoch nicht.

16.07.2018

Ein Räuber hat die Angestellte einer Spielhalle in Hamburg-Barmbek am frühen Sonntagmorgen schwer verletzt. Der vermutlich sehr junge Räuber streckte die 56 Jahre alte Frau erst zu Boden und schlug ihr dann mit der Faust ins Gesicht, wie die Polizei mitteilte.

15.07.2018