Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Hamburg Prozess: Mann soll illegal Raketentechnik nach Russland exportiert haben
Nachrichten Hamburg Prozess: Mann soll illegal Raketentechnik nach Russland exportiert haben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:09 01.11.2019
Wegen der illegalen Lieferung von Raketentechnik nach Russland steht seit Freitag ein 69 Jahre alter Unternehmer in Hamburg vor Gericht. Quelle: Silas Stein/dpa
Hamburg

In Hamburg hat am Freitag der Prozess um einen illegalen Export von Raketentechnik nach Russland begonnen. Ein 69 Jahre alter Unternehmer steht vor Gericht. Die Bundesanwaltschaft wirft dem Angeklagten vor, er habe mit einer Rüstungsfirma in Moskau die Lieferung von 15 Kilogramm Decaboran vereinbart. Die Chemikalie wird zur Herstellung von Raketentreib- und Sprengstoffen verwendet.

Der bis zu seiner Verhaftung in Keltern (Baden-Württemberg) wohnende Russe soll 1,5 Kilo der gesundheitsschädlichen Chemikalie in seinem Flugzeug-Reisegepäck transportiert und dabei Zollbeamte und Reisende gefährdet haben.

Embargo gegen Russland

Der Unternehmer habe zudem zwischen 2014 und und 2018 mehrere Maschinen nach Moskau geliefert, darunter zwei belgische Spezialpressen, mit denen Raketenteile hergestellt werden können. Die EU hatte 2014 wegen der Annexion der ukrainischen Halbinsel Krim ein striktes Embargo gegen Russland verhängt.

Von dpa/RND

Seit zwei Jahren müssen sich in Deutschland Prostituierte registrieren lassen. In Hamburg haben den in der Szene „Hurenpass“ genannten Ausweis aber noch längst nicht alle Sexarbeiter in der Tasche.

01.11.2019

Rund 200 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene haben an Halloween in Hamburg-Allermöhe Polizisten mit Eiern beworfen und Pyrotechnik gezündet. Verletzt wurde bei dem Angriff niemand. Auch im weiteren Stadtgebiet kam es zu Übergriffen auf Beamte.

01.11.2019

Seit den Krawallen beim G20-Gipfel ist es ruhiger geworden um die Rote Flora im Hamburger Schanzenviertel. Zum 30. Jahrestag der Besetzung wird in dem Autonomenzentrum gefeiert. Anlass für eine Bilanz.

30.10.2019