Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Hamburg Protestmarsch gegen Atomkraft
Nachrichten Hamburg Protestmarsch gegen Atomkraft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:31 21.07.2013
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
 Atomkraftgegner protestierten am Sonnabend vor dem Kernkraftwerk Brokdorf in Brokdorf. Mit einem einwöchigen Protestmarsch von Brokdorf nach Hamburg wollen die Atomkraftgegner für die Abschaltung des Meilers protestieren. Quelle: dpa
Brokdorf/Hamburg

Ziel des Marsches ist am kommenden Samstag (27. Juli) der Hamburger Rathausmarkt. Erste Zwischenstationen waren am Samstag Wewelsfleth und am Sonntag Glückstadt.

„Wir wollen die Öffentlichkeit auf unser Anliegen aufmerksam und der Politik Feuer unterm Hintern machen“, sagte Karsten Hinrichsen von der Anti-Atom-Initiative „Brokdorf-akut“ der Nachrichtenagentur dpa. „Wir wollen verhindern, dass das AKW nach dem Brennelementewechsel wieder ans Netz gehen kann.“ Der Marsch sei eine Chance, die Öffentlichkeit aufzurütteln, weil die Politik bisher noch nichts unternommen habe.

Auch das AKW Brokdorf, warnte Hinrichsen, sei „vor einem Super-GAU nicht gefeit“. Er wies darauf hin, dass in der vier Kilometer östlich des AKW Brokdorf gelegenen Gemeinde Wewelsfleth in den Jahren 1998 bis 2008 auch bei Erwachsenen eine signifikant erhöhte Krebsrate festgestellt wurde. „Die Ursache ist bis heute ungeklärt.“

Hamburg-Bahrenfeld ist keine 50 Kilometer Luftlinie vom AKW Brokdorf entfernt. Auch hier herrscht durch das AKW Brokdorf ein erhöhtes Krebsrisiko“, meinte Tobias Darge von der Anti-Atom-Organisation .ausgestrahlt. Er rechnet mit insgesamt 50 AKW-Gegnern, die sich in der kommenden Woche der Protest-Karawane anschließen. „Schließlich setzen wir noch auf die Berichterstattung in den regionalen Medien.“