Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Hamburg Hamburg kritisiert Bayerns Absage
Nachrichten Hamburg Hamburg kritisiert Bayerns Absage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:47 27.11.2019
Wer darf wann in die Ferien? Derzeit streiten sich die Bundesländer über die Neuregelung der Sommerferien. Quelle: Marcus Brandt/dpa
Hamburg

"Dieser Schuss aus Bayern wird nach hinten losgehen: Jetzt wird jedes Land genau wie Bayern die Sommerferien im Alleingang festlegen. Viel Spaß auf den langen bayerischen Autobahnen", sagte Rabe der «Süddeutschen Zeitung» (Mittwochsausgabe).

Söder hatte am Sonntag bestätigt, dass Bayern aus dem geplanten Nationalen Bildungsrat aussteigt, dessen Aufbau Union und SPD im Koalitionsvertrag vereinbart hatten. Er sollte aus Experten und Vertretern von Bund und Ländern bestehen, die Empfehlungen zu vieldiskutierten Bildungsthemen aussprechen: zur Vergleichbarkeit des Abiturs beispielsweise oder dazu, wie ein Umzug von Familien mit Schulkindern von einem Bundesland in ein anderes erleichtert werden kann.

Söder hatte zuvor dem Bayerischen Rundfunk gegenüber auch jegliche Veränderung der Ferienregelung ausgeschlossen. "Das bayerische Abitur bleibt bayerisch, übrigens genauso, wie die Ferienzeiten bleiben, wir wollen auch die nicht angleichen."

Berlin und Hamburg hatten sich für neue Regeln bei den Sommerferien stark gemacht. Ihr Ziel ist es, die freien Tage zeitlich weniger zu strecken. Generell sollen die Sommerferien demnach erst ab 1. Juli beginnen, die unterschiedlichen Termine der Länder sollen enger zusammenrücken und die jährlichen Verschiebungen möglichst gering ausfallen.

Weitere Nachrichten aus Hamburg lesen Sie hier.

Von RND/dpa

Die Zahl der Studierenden an Hamburgs Hochschulen hat einen neuen Höchststand erreicht. Derzeit sind nach vorläufigen Zahlen 112.088 Männer und Frauen eingeschrieben.

27.11.2019

Zuletzt waren bis zu 100.000 Menschen in Hamburg zum globalen Klimastreik auf die Straße gingen. An diesem Freitag hofft Fridays for Future wieder auf viele Mitstreiter. Unterstützung kommt von der Band Deichkind.

27.11.2019

Ein möglicherweise gefährlicher Mann ist von einem Freigang nicht in die geschlossene Abteilung der Psychiatrie Ochsenzoll zurückgekehrt. Der 39 Jahre alte mutmaßliche Straftäter sei zuletzt am Tag seines Verschwindens am vergangenen Dienstag im Stadtteil St. Pauli gesehen worden, teilte die Polizei am Dienstag mit.

26.11.2019