Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Hamburg Diese 24 Flüge fallen heute aus
Nachrichten Hamburg Diese 24 Flüge fallen heute aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:02 20.10.2019
Eine streikende Flugbegleiterin. Quelle: Oliver Berg/dpa
Anzeige
Frankfurt/Main

Die Kabinengewerkschaft Ufo hat den Warnstreik der Flugbegleiter der Lufthansa-Töchter an mehreren deutschen Flughäfen von ursprünglich 5 bis 11 Uhr bis um Mitternacht verlängert. Das sagte Daniel Flohr, Vize-Vorsitzender der Gewerkschaft, am frühen Sonntagmorgen der Deutschen Presse-Agentur.

Bestreikt werden die vier Lufthansa-Töchter Eurowings, Germanwings, Lufthansa Cityline und SunExpress. Es geht um Hunderte Verbindungen an Flughäfen wie Frankfurt am Main, Düsseldorf, Stuttgart, Berlin oder Hamburg.

Anzeige

An Deutschlands größtem Flughafen in Frankfurt am Main gab es am frühen Morgen noch keine Beeinträchtigungen. "Bisher spüren wir von dem Warnstreik noch nichts", sagte eine Sprecherin. Am Flughafen in München wurden hingegen einige Verbindungen gestrichen. "Mal sehen, ob es im Lauf des Tages noch mehr werden", erklärte ein Sprecher.

Mehr zum Thema

Schock: Streiks bei Germanwings und Eurowings am Sonntag

Streik könnte auch Hamburger Flughafen betreffen - das wird erwartet

Tiefes Zerwürfnis zwischen Ufo und dem Lufthansa-Konzern

Die Warnstreiks bei den Lufthansa-Töchtern waren erst am Freitagnachmittag angekündigt worden. Wenig später hatte die Gewerkschaft Ufo die schon seit Montag angekündigten Ausstände bei der Konzernmutter Lufthansa wieder abgeblasen. Der Konzern hatte sich kurzfristig bereiterklärt, 2,0 mehr Gehalt zu zahlen - gefordert hatte Ufo nur 1,8 Prozent. Unmittelbar danach schob Ufo weitere Tarifforderungen nach, die Lufthansa in einem Brief umgehend ablehnte.

Diese Flüge wurden in Hamburg gestrichen (Stand: 7.30 Uhr)

Abflüge:

06:00 Jerez de la Frontera - XRY EW 7570
06:15 Neapel - NAP EW 7864
06:20 Salzburg - SZG EW 7274
10:00 Stuttgart - STR EW 7040
12:15 Köln/Bonn - CGN EW 035 
14:05 Köln/Bonn - CGN EW 7032
14:25 Nürnberg - NUE EW 7052
15:45 Köln/Bonn - CGN EW 037
16:00 Düsseldorf - DUS EW 7066
17:45 Köln/Bonn - CGN EW 7036
19:15 Köln/Bonn - CGN EW 049
19:15 Stuttgart - STR EW 7048

Ankünfte:

09:50 Salzburg - SZG EW 7275
11:35 Köln/Bonn - CGN EW 034
11:50 Neapel - NAP EW 7865
13:25 Stuttgart - STR EW 7041
13:35 Jerez de la Frontera - XRY EW 7571
15:05 Köln/Bonn - CGN EW 036
16:50 Köln/Bonn - CGN EW 7033
17:15 Nürnberg - NUE EW 7053
18:35 Köln/Bonn - CGN EW 048
18:35 Düsseldorf - DUS EW 7067
20:35 Köln/Bonn - CGN EW 7037
22:20 Stuttgart - STR EW 7049

Alle Angaben stammen von der Webseite des Hamburger Flughafens und sind ohne Gewähr.

Ufo hat seine Mitglieder in sämtlichen Lufthansa-Fluggesellschaften zu Urabstimmungen über unbefristete Streiks aufgerufen, die bis zum 1. November laufen sollen. Für sämtliche Betriebe gibt es unterschiedliche Forderungen.

Hinter dem Arbeitskampf steht ein tiefes Zerwürfnis zwischen Ufo und dem Lufthansa-Konzern. Das Unternehmen erkennt den Ufo-Vorstand nach erheblichen Führungsquerelen nicht mehr als vertretungsberechtigt an und will der Gewerkschaft gerichtlich die Tariffähigkeit absprechen lassen. Der langjährige Ufo-Vorsitzende Nicoley Baublies wurde sogar aus dem Lufthansa-Dienst entlassen. Die Ufo-Streiks bewertet Lufthansa in dieser Logik als rechtswidrig und hat Teilnehmern mit arbeitsrechtlichen Konsequenzen gedroht.

Mehr zum Thema

Streik bei Eurowings und Co.: Was Passagiere wissen müssen

Chaos bei Lufthansa: UFO bestreikt jetzt nur noch Tochter-Airlines

RND/dpa

Anzeige