Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Hamburg Studt: keine neue Eskalationsstufe der Rockerkriminalität
Nachrichten Hamburg Studt: keine neue Eskalationsstufe der Rockerkriminalität
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:45 28.05.2016
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Mehrere hundert Biker fahren in Kiel. Quelle: Carsten Rehder/Archiv
Kiel

Offene Auseinandersetzungen, wie in den Jahren 2009/2010, habe es in den vergangenen Jahren in Schleswig-Holstein nicht gegeben, sagte Studt der Deutschen Presse-Agentur. "Aufgrund eines einzelnen Vorfalles kann dieses Ergebnis nicht ignoriert werden." Die Null-Toleranz-Strategie gelte weiter. Mit einem eigenständigen Sachgebiet richtet sich die Landespolizei auf einen dauerhaften Kampf gegen Rockerkriminalität ein.

dpa

Das Kreuzfahrtschiff "Queen Mary 2" auf Dock-Station: Seit Freitagabend liegt der Luxusliner in der Werft von Blohm+Voss und bleibt vis-á-vis der Landungsbrücken ein Hingucker bis Mitte Juni.

Deutsche Presse-Agentur dpa 27.05.2016

Die wegen ihrer Erziehungsmethoden in die Diskussion geratene Jugendhilfeeinrichtung Rimmelsberg kämpft mit großen finanziellen Problemen. Wie das Magazin "Der Spiegel" berichtet, kann die Einrichtung derzeit keinen sogenannten Liquiditätsnachweis erbringen, der für den Antrag auf eine Betriebserlaubnis für Heime in Schleswig-Holstein erforderlich ist.

 Der Geschäftsführer der Einrichtung in Sillerup (Kreis Schleswig-Flensburg), Volker Clemens, hat demnach eingeräumt, dass er derzeit nicht über den nötigen Betrag von mehr als 500 000 Euro verfügen könne.

Deutsche Presse-Agentur dpa 31.05.2016

Die Polizei in Hamburg warnt vor Telefonbetrügern, die von der Notrufnummer "110" aus anrufen. In letzter Zeit sei es in Hamburg vermehrt zu solchen Anrufen gekommen, bei denen sich Betrüger typischerweise als Polizisten ausgeben, um Angaben zu Vermögenswerten zu bekommen, hieß es am Freitag in einer Mitteilung.

Deutsche Presse-Agentur dpa 27.05.2016