Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Hamburg Polizei Hamburg sucht weiter Spuren
Nachrichten Hamburg Polizei Hamburg sucht weiter Spuren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:09 10.07.2019
Wer hat in Hamburg im Umfeld des Flughafens Autoreifen zerstochen und Kratzer in den Lack gemacht? Quelle: Friso Gentsch
Hamburg

Zerstochene Reifen, zerkratzter Lack: In der Umgebung des Flughafens sind in der Nacht auf Montag mehr als 210 Fahrzeuge beschädigt worden. In einer ersten Meldung war die Polizei Hamburg von 130 Fahrzeugen ausgegangen.

„Die Kripo ermittelt, aber wir haben noch keine konkreten Täterhinweise“, sagte ein Sprecher der Hamburger Polizei am Mittwochmorgen. Videoaufnahmen würden ausgewertet. Es werde auch weiterhin um Hinweise aus der Bevölkerung gebeten.

Unbekannte hatten im Umfeld des Hamburger Flughafens unter anderem Reifen zerstochen und den Lack von Autos zerkratzt. Die meisten beschädigten Autos seien südlich des Airports im Stadtteil Groß Borstel gefunden worden, teilte die Polizei Hamburg mit.

Spaziergänger meldete die beschädigten Autos

Betroffen gewesen seien vor allem Autos mit auswärtigen oder ausländischen Kennzeichen. Die Polizei vermutet deshalb, dass hauptsächlich Urlaubsreisende betroffen sind, die ihr Fahrzeug für einen längeren Zeitraum abgestellt haben. Nur zwei seien mit Hamburger Kennzeichen, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. 

Gemeldet wurden die Beschädigungen am Montagmorgen von einem Spaziergänger im Stadtteil Langenhorn. Die meisten betroffenen Autos wurden im Stadtteil Groß Borstel gefunden.

Seit Jahren sind Anwohner des Hamburger Airports verärgert über Flugreisende, die Autos vor ihren Häusern abstellen. Die Behörden haben reagiert und Anwohnerparkzonen ausgewiesen. Zuletzt kamen im Juni neue Bereiche in Fuhlsbüttel hinzu.

Von dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zerstochene Reifen, zerkratzter Lack: In der Umgebung des Hamburger Flughafens sind mehr als 130 Fahrzeuge beschädigt worden. Betroffen sind laut Polizei vor allem Autos mit auswärtigen oder ausländischen Kennzeichen.

09.07.2019

Es ist die bislang höchste Freiheitsstrafe im Zusammenhang mit den G20-Krawallen von 2017: Ein Mann (36) wurde vom Amtsgericht Hamburg zu vier Jahren Gefängnis verurteilt. Eine unabhängig von den Krawallen begangene Straftat hat einen hohen Anteil an der Gesamtstrafe ein.

09.07.2019

Ein Mann, der mit einem Motorradhelm maskiert war, hat in Hamburg eine 85-Jährige in ihrem Haus überfallen und mit einer Schusswaffe bedroht. Seine Beute: 40 Euro. Der Täter flüchtete anschließend. Die Polizei fahndete mit einem Hubschrauber nach dem Mann – erfolglos.

09.07.2019