Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Hamburg Mörder von Prostituierter noch flüchtig
Nachrichten Hamburg Mörder von Prostituierter noch flüchtig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:44 17.07.2018
Rund ein Jahr nach dem Fund der zerstückelten Leiche einer Prostituierten in Hamburg hat die Polizei noch keine heiße Spur. Quelle: Daniel Reinhardt
Hamburg

Am 1. August, wenn sich das Verschwinden der 48-Jährigen jährt, plane die Polizei eine Aktion, um neue Hinweise zu erhalten.

Im August vergangenen Jahres entdeckten Spaziergänger und Polizisten zwölf Körperteile in verschiedenen Gewässern der Stadt, darunter auch einen Kopf. Alle Leichenteile gehörten laut Polizei zu der Frau aus Äquatorialguinea. Unter dem Namen „Rosa“ arbeitete sie im Stadtteil St. Georg als Prostituierte.

Am 1. August wurde sie nach Polizeiangaben zum letzten Mal gesehen, in Begleitung eines etwa 50 Jahre alten Mannes auf dem Hansaplatz. Beide seien in Richtung Bremer Reihe gegangen, eine Straße, die zum Hauptbahnhof führt. Der Mann von kräftiger Statur soll blaue Oberbekleidung und eine Kopfbedeckung getragen haben. Die Ermittler gehen der Sprecherin zufolge immer noch davon aus, dass ein weißes Auto mit dem Fall im Zusammenhang steht.

Von lno

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kriminelle sind in der Regel eher jung, aber auch Ältere landen manchmal im Gefängnis oder werden dort alt. In Hamburg gibt es mehrere pflegebedürftige Gefangene, Bedarf für ein vergittertes Altenheim sieht die Justizbehörde jedoch nicht.

16.07.2018

Ein Räuber hat die Angestellte einer Spielhalle in Hamburg-Barmbek am frühen Sonntagmorgen schwer verletzt. Der vermutlich sehr junge Räuber streckte die 56 Jahre alte Frau erst zu Boden und schlug ihr dann mit der Faust ins Gesicht, wie die Polizei mitteilte.

15.07.2018
Hamburg Sturz von Autobahnbrücke - Mann verletzt sich beim Pinkeln schwer

Eine Pinkelpause auf der A7 hat einen 30-Jährigen in Hamburg ins Krankenhaus gebracht. Der Mann sei am späten Samstagabend zusammen mit Freunden im Auto auf dem Rückweg vom Schlagermove gewesen, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag.

15.07.2018