Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Hamburg Zugverkehr zwischen Berlin und Hamburg rollt wieder
Nachrichten Hamburg Zugverkehr zwischen Berlin und Hamburg rollt wieder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:29 18.01.2019
Ein ICE fährt. (Archivfoto/Symbolfoto)
Ein ICE fährt. (Archivfoto/Symbolfoto) Quelle: Daniel Karmann/dpa
Anzeige
Strohkirchen

Der Zugverkehr zwischen Hamburg und Berlin ist am Freitagmorgen wegen eines Notfalls unterbrochen worden. Von etwa acht Uhr an war die Strecke in Höhe Strohkirchen im Landkreis Ludwigslust-Parchim gesperrt, wie ein Sprecher der Bundespolizei sagte. Ein Bahnsprecher bestätigte, dass beide Fahrtrichtungen betroffen gewesen seien.

Grund für den Stillstand war ein Personenunfall auf der Schnellfahrstrecke. Zunächst ging der Triebfahrzeugführer des ICE 808 davon aus, bei der Durchfahrt am Bahnhof Strohkirchen eine Person erfasst zu haben. Dieser Sachverhalt bestätigte sich nach Eintreffen der Polizeikräfte der Bundes- und Landespolizei sowie der Rettungskräfte aber nicht.

250 Fahrgäste betroffen von zweistündiger Sperrung

Ersten Erkenntnissen nach hatte offensichtlich eine männliche Person nach Ausstieg aus einem Regionalexpress diesen umlaufen und versuchte, über die Gleise auf den Nachbarbahnsteig zu gelangen. Nachdem er hinter dem Regionalexpress das erste Gleis überschritten hatte, durchfuhr der ICE 808 auf dem Nachbargleis den Bahnhof. Vermutlich wurde der Mann durch den starken Wind zurück auf das Nachbargleis geschleudert. Hierdurch erlitt er Verletzungen, die sich als nicht lebensbedrohlich erwiesen. Er wurde zur weiteren Untersuchung mit dem Hubschrauber in ein Krankenhaus gebracht.

Aufgrund der polizeilichen Ermittlungen wurde die Strecke zwischen Berlin und Hamburg für knapp zwei Stunden in beiden Richtungen gesperrt. Der ICE 808 setzte hiernach seine Fahrt bis zum Bahnhof Hagenow fort. Hier stiegen die insgesamt 250 Fahrgäste um in den ICE 1606 und konnten ihre Reise fortsetzen.

RND/dpa

18.01.2019
17.01.2019