Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Hamburg Flakgranaten in der Alster gesprengt
Nachrichten Hamburg Flakgranaten in der Alster gesprengt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:55 07.01.2019
Foto: Einsatzkräfte des Kampfmittelräumdienstes, der Feuerwehr und der Polizei arbeiten auf Booten an der Fundstelle von Kampfmitteln in der Alster an der Lombardsbrücke. Nach Angaben eines Feuerwehrsprechers handelt es sich um Granaten aus dem Zweiten Weltkrieg.
Einsatzkräfte des Kampfmittelräumdienstes, der Feuerwehr und der Polizei arbeiten auf Booten an der Fundstelle von Kampfmitteln in der Alster an der Lombardsbrücke. Nach Angaben eines Feuerwehrsprechers handelt es sich um Granaten aus dem Zweiten Weltkrieg. Quelle: Christian Charisius/dpa
Anzeige
Hamburg

Die vermutlich aus dem Zweiten Weltkrieg stammenden Geschosse wurden in die Außenalster gezogen und dort unschädlich gemacht. Aus Sicherheitsgründen wurde für den Transport der Bahnverkehr zwischen Hauptbahnhof und Dammtorbahnhof kurzzeitig unterbrochen.

Unbekannter Stoff wird untersucht

Den verdächtigen Fund hatte zunächst eine private Sondierungsfirma gemacht, die den Kampfmittelräumdienst einschaltete. Die Taucher fanden neben der Munition auch ein Gefäß mit einer unbekannten Substanz. Der Umweltdienst der Feuerwehr untersuchte den Stoff. Ein Ergebnis lag am Abend noch nicht vor.

Erst im vergangenen Oktober waren in der Binnenalster zwei Granaten gefunden worden. Auch diese Geschosse waren gesprengt worden. Im November hatten Taucher acht Pistolen in der Binnenalster entdeckt.

Von dpa

06.01.2019
Frank Behling 04.01.2019