Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kultur Eifersuchtskrimi mit Kiel-Bezug
Nachrichten Kultur Eifersuchtskrimi mit Kiel-Bezug
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 25.10.2018
Überzeugt von der emotionalen Wirkungsmacht der neuen Oper: Regisseur Daniel Karasek und Dirigent Georg Fritzsch (re.). Quelle: Björn Schaller
Anzeige
Kiel

Intendant Daniel Karasek und Generalmusikdirektor Georg Fritzsch proben derzeit für die Uraufführung eines Auftragswerkes, das die historischen Ereignisse bewusst frei von dokumentarischer Korrektheit hochemotional in einer tödlichen Dreiecksgeschichte spiegelt.

Neoromantisch für alle Kieler

Das „zeitgenössische, aber bewusst für alle Kieler geeignete Werk“ (Fritzsch) verzichtet auf eine avantgardistische Musiksprache, denn der gewählte Komponist Marco Tutino komponiert laut Dirigent „melodiös geprägt in Belcanto-Tradition, angelehnt an Puccini- oder Korngold-Harmonik, im Breitwandformat in Zwischenspielen und Arien“. Die Musik sei illustrativ, zeichne sehr gut Stimmungsbilder.

Anzeige

Kriminalistisches Kammerspiel

Das kriminalistische Kammerspiel Falscher Verrat, dessen Szenarium Luca Rossi entworfen und Kiels ehemaliger Musiktheater-Dramaturg Wolfgang Haendler in deutschsprachigen Dialogen konzentriert hat, reizt den Regisseur Karasek mit seiner präzisen emotionalen Kraft. Vom italophilen Operndirektor Reinhard Linden kam der Tipp, auf Tutino zu setzen. Der 1954 geborene Mailänder war Opernchef in Turin und Bologna und ist in seiner Heimat eine Musiktheater-Größe (Cyrano, Pinocchio, Peter Pan), die Opern an der Scala oder in Rom herausgebracht hat und dessen Werke von Dirigentenstars wie Sinopoli oder Chailly geleitet wurden.

Echte Figuren, keine Klischees

„Es gibt in diesem Geschichtskrimi keine Schwarz-Weiß-Schematik. Es sind echte Figuren, keine Plakate. Man muss nicht mal Sorge haben, dass die Nutte Lola, die zwischen den Fronten steht, als Klischee verblasst. Der raffinierte Titel der Oper leuchtet aus unterschiedlichen Perspektiven.“

Uraufführung am Sa., 3. November, 19.30 Uhr, Opernhaus Kiel. Karten: Tel. 0431 / 901 901. Info: www.theater-kiel.de

Von Christian Strehk