Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kultur Filmförderung: Der Norden profitiert
Nachrichten Kultur Filmförderung: Der Norden profitiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 25.08.2017
Von Ruth Bender
Arne Sommer, Leiter der Filmwerkstatt Kiel, sieht im Zusammenschluss mit Hamburg viele Chancen für den Norden. Quelle: ehr - Marco Ehrhardt
Kiel

Kürzlich kochte das Thema erneut hoch: Green-Screen-Erfinder Gerald Grote sieht Schleswig-Holsteins Filmszene nicht nur finanziell im Nachteil gegenüber den Kollegen im Süden. Und Jessica Dahlke, Vorsitzende des Vereins Filmkultur, der im Frühjahr den Trägerverein Kulturelle Filmförderung ablöste, bezeichnet die Fusion, die damals Filmwerkstattleiter Bernd-Günther Nahm und FFHSH-Geschäftsführerin Eva Hubert (bis 2015) umsetzten, schonungslos als Fehler (www.filmszen-sh.de). Außerdem sieht die Filmemacherin, selbst gerade von der Filmwerkstatt mit einer Produktionsförderung für ihre Webserie PentaQuad – Und die Galaxie macht Higgs bedacht, Schleswig-Holstein zu sehr auf den schlichten Drehort reduziert und hält die großen Player aus Hamburg nicht zugänglich für hiesige Bedürfnisse. Grund genug, einen Blick zurück zu werfen und nachzudenken über zehn Jahre gemeinsamer Filmarbeit.

„Für uns in Schleswig-Holstein bedeutet die Fusion auf jeden Fall ein Plus“, sieht Arne Sommer, seit 2014 Leiter der Filmwerkstatt Kiel, die Sache ganz anders. „Sie verschafft der Filmwerkstatt eine größere Sicherheit, eine Art Bestandsschutz.“ Was der Kieler Filmemacher Helmut Schulzeck im offenen Brief bestätigt und die Fusion als „lohnenden Ausweg aus der sich anbahnenden Finanzierungsmisere“ bezeichnet.  Auch weil der jährliche Beitrag (724.000 Euro) des Landes zum gemeinsamen Fördertopf vertraglich festgeschrieben ist. Der sichert den Betrieb der Institution Filmwerkstatt, die dem Filmnachwuchs unkompliziert technische Hilfe und professionelle Beratung bietet. Und in jährlich zwei Förderrunden hat sie 260.000 Euro zu vergeben – und hat dabei vor allem den Nachwuchs sowie kleinere, nicht unbedingt massentaugliche Produktionen und Projekte im Blick.

Dass Hamburg und Schleswig-Holstein als eine Region behandelt werden, sieht Sommer außerdem als Chance auch für die hiesigen Filmemacher: „Theoretisch können sich jetzt alle in beiden Ländern um Förderung bewerben.“

Peter Kopp geht. Der berühmte Knabenchor der Dresdner Kreuzkirche verliert seinen langjährigen Chordirigenten. Kopp wechselt von der Elbe an die Saale und wird ab Ende des Jahres in der Kirchenmusikhochschule Halle tätig sein.

24.08.2017

Brisanter Stoff für Hollywood: Regisseur Fatih Akin geht mit dem Film „Aus dem Nichts“ ins Oscar-Rennen. Die deutsche Auswahljury nominierte das NSU-Drama am Donnerstag für die Academy Awards 2018. Die Verleihung findet am 4. März nächsten Jahres statt.

24.08.2017

Ein Kinoprogramm mitzugestalten, war für Andreas Steffens, den damaligen Studenten der Soziologie und Literaturwissenschaft „schon immer ein Traum“. Ein eigenes Kino in Kiel zu leiten, das war eine Herausforderung – und ist es bis heute. Seite 30 Jahren leitet er das Kino in der Traum GmbH.

Jörg Meyer 24.08.2017