Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kultur Heimspiel für Kieler Rocker Erik Cohen
Nachrichten Kultur Heimspiel für Kieler Rocker Erik Cohen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:45 08.04.2018
Von Thorben Bull
Eric Cohen pustete den Orange Club mit seinen Songs gehörig durch. Quelle: Michael Kaniecki
Kiel

Der erste Eindruck

Mit „Kosmonaut“, „Fährwolf“ und „Fehmarn“ rockte sich Erik Cohen erst einmal warm, pustete den Orange Club gehörig durch, bevor er sich für das zahlreiche Erscheinen zu seinem Heimspiel bedankte.

Die Musik

Insbesondere mit den neuen Songs kehrte Cohen zur Rock-Basis zurück. Bleischwere, tiefdrückende Rhythmussektion und raue Riffs, die auf den hymnisch-melancholischen Gesang des Smoke Blow Sängers trafen. Dazu immer etwas Anti-Haltung in der textlichen Straßenromantik, die für Erik Cohen dazu gehört wie das Messer zur Gabel.

Das Publikum…

…gab sich durchweg verhalten. Mehr als sich kopfnickend von Erik Cohen und Band berocken zu lassen war nicht drin. Machte dem sich lässig gebenden Sänger aber nichts aus. Vielmehr freute er sich über die „entspannte Atmosphäre, die wir zusammen schaffen.“

Was in Erinnerung bleibt

„Wer war heute im Stadion?“, fragte Cohen und schob ironisch hinterher: „Null zu null war mein Wunschergebnis.“ Dann ließ er mit „Englische Wochen“ seine Liebeserklärung an Holstein Kiel vom Stapel. Extrem hohe Identifikationsrate. Im Gegensatz zur Nullnummer am Nachmittag ging im Orange Club der Rock haushoch in Führung.

Fazit

Ein grundsolides Konzert, das allerdings – konform zum treibenden Rock – etwas mehr ausgelassene Stimmung hätte vertragen können. Nicht zuletzt, um den eingängigen Songs samt Mitsingfaktor gerecht zu werden. Der Eindruck, dass Erik Cohen und Band nach der zurückliegenden Tour etwas müde wirkten, bleibt zwar, schmälerte aber keinesfalls das kompakte Zusammenspiel der Band und die Qualität der Songs.

Thomas Hess, der Produktionsleiter des Wacken-Open-Airs (W:O:A) und Tourmanager der "Böhsen Onkelz", ist tot. Die Veranstalter veröffentlichten einen Nachruf auf den "fünften Onkel" auf der offiziellen Facebookseite des Metal-Festivals. Weitere Hintergründe zu seinem Tod sind nicht bekannt.

Tanja Köhler 08.04.2018
Kultur „Max und die Käsebande“ - Gegen das Ende des feinen Geschmacks

Wer will schon Käse essen, der fade schmeckt wie ein Drachenfurz? Mäuserich Max und seine Käsebande jedenfalls nicht. Deshalb schließt sich die bunten Truppe im Kindermusical „Max und die Käsebande“ mit den Käsemachern zusammen und startet in der sehenswerten Inszenierung eine echte Käserevolution.

Beate Jänicke 08.04.2018

Eier-Freunde aufgepasst! Ob hart gekocht, gerührt oder gebraten – eine Ausstellung in New York widmet sich ab sofort dem weiß-gelben Nahrungsmittel. Die Besucher können die bunten Ei-Installationen nicht nur bewundern, sondern auch ausprobieren.

07.04.2018