Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kultur Headbangen zu Celli bei Gewaltig leise
Nachrichten Kultur Headbangen zu Celli bei Gewaltig leise
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:27 18.06.2018
Von Isabelle Breitbach
Foto: Apocalyptica war alles andere als "Gewaltig leise".
Apocalyptica war alles andere als "Gewaltig leise". Quelle: Frank Peter
Anzeige
Kiel

Die Musik

„Apocalyptica Plays Metallica by Four Cellos“. Der Titel des Abends ist der ihres gleichnamigen Debütalbums, das vor 22 Jahren erschien und 2016 in einer Neuauflage mit Bonustracks erneut auf den Markt kam. Und auch wenn es beim Start mit „Enter Sandman“ und „Master of Puppets“ noch so scheint: Die vier Finnen spielen dann doch nicht nur einen Song nach dem anderen herunter. Sie unterhalten ihr Publikum - mit virtuosem Spiel, erstaunlichen Showeinlagen und einer Extraportion Humor. 

Das Publikum

Keinesfalls homogen: Vom Metalhead bis zur Mutti ist an der bis auf den obersten Rang besetzten Freilichtbühne alles vertreten. Mit Decken und Sitzkissen machen die Zuschauer es sich auf den Betonsitzen erst mal möglichst gemütlich. Aber nichts ist für die Ewigkeit: Sitzprobleme zumindest lösen sich im Laufe des Abends von ganz alleine. 

Was in Erinnerung bleibt

Scherzkeks Eicca Toppinen schickt das Publikum in die Pause zum Kaffee und Kuchen holen. Zurück kommen die Cellisten mit Verstärkung am Schlagzeug: Mit Mikko Sirén legen die Finnen noch eine kräftige Schippe drauf. Da hält es schnell fast keinen mehr auf seinem Sitzkissen. 

Fazit... 

sind zwei Erkenntnisse:

1. Headbangen im Sitzen fühlt sich enorm komisch an. 

2. Das vielseitige Cello taugt bei Weitem nicht nur als Begleitinstrument.

 

Hier sehen Sie Bilder vom Apocalyptica-Konzert.
17.06.2018
Kultur “Detroit: Become Human“ im Spieletest - Rebellion der Roboter
17.06.2018