Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kultur Heiße Stimmung bei Namika in Kiel
Nachrichten Kultur Heiße Stimmung bei Namika in Kiel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:27 22.06.2018
Von Thomas Richter
Namika überzeuge auf der NDR-Bühne. Quelle: Frank Peter
Anzeige
Kiel

Die marokkanisch-deutsche Sängerin und Rapperin hatte diesbezüglich durchaus nicht wenig im Köcher.

Das Programm: Der neue Single-Erfolg „Je ne parle pas français“ ist natürlich ein Bringer und das Publikum zeigte sich auch der Sprache unseres europäischen Nachbarn durchaus gewachsen und sang lauthals mit. Ähnlich begeistert wurde auch der Titelsong der neuen Scheibe aufgenommen. Super Stimmung also bei kalten Temperaturen am Ostseekai, das kann eben Musik. Und davon bot die 1991 in Frankfurt am Main als Hanan Hamdi geborene Künstlerin so Einiges. Wobei die stilistische Hinwendung zur deutschen Hip-Hop Kultur auch auf dem neuen Album nicht zu überhören ist. Und dennoch gehen Lieder wie „Zirkus“ oder „Alles was zählt“ dann tatsächlich in Richtung Pop-Rock und damit zum Chart-Erfolg. Der Song „DNA“ fischt sogar ganz unverhohlen in Reggae-Gefilden. Nach einer guten Dreiviertelstunde war dann Schluss, und alle Zuhörer gingen glücklich nach Hause oder woanders hin auf die Kieler Woche.

Anzeige

Das Publikum: Verbreiteten beste Kieler Woche Stimmung. Im hinteren Bereich des Platzes wurde getanzt, also wirklich klassisch partnerschaftlich getanzt. Arm in Arm. Und das zu Hip-Hop orientierten Klängen. Die jungen Menschen direkt vor der Bühne indes vergnügten sich auf andere Weise und feierten ihre Heldin mit Kreischen, Klatschen und vielen Handy-Fotos. So soll es auch sein. 

Was in Erinnerung bleibt: Kalter Abend, heiße Stimmung. Tolles Publikum und eine bestens disponierte Künstlerin, die bewies, warum es ihr als eine von drei weiblichen deutschen Hip-Hop Acts gelang, Platz Eins der deutschen Single Charts zu erreichen. 

Thorben Bull 22.06.2018
Ruth Bender 21.06.2018
Kultur Interview mit Felix Jaehn - "Ich glaub, ich mach einfach Mucke"
Frida Kammerer 21.06.2018