Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kultur Musikalisch wie ein riesiger Felsblock
Nachrichten Kultur Musikalisch wie ein riesiger Felsblock
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:40 02.10.2017
Von Dieter Hanisch
Die 53-jährige Ruthie Foster huldigt bei dem Konzert auf dem Kunstflecken verstorbene Größen wie Mississippi John Hurt, Son House, Sam Cooke, Otis Redding und die immer noch aktive Mavis Staples. Quelle: Dieter Hanisch
Neumünster

Der erste Eindruck:

Mit knapp 300 Besuchern erlebt die Werkhalle ein weiteres ausverkauftes Konzert. Gleich mit dem Gospel Brand New Day als Opener erzeugt die US-Amerikanerin ein gemeinschaftliches Wohlgefühl, als befände man sich in einer texanischen Kapelle und nicht in einem denkmalgeschützten holsteinischen Industrie- und Lagergebäude.

Das Programm:

Die Setlist umfasst einen Überblick der Foster-Karriere der vergangenen 15 Jahre. Die 53-Jährige huldigt dabei verstorbene Größen wie Mississippi John Hurt, Son House, Sam Cooke, Otis Redding und die immer noch aktive Mavis Staples, macht aber auch deutlich, dass sie eine Ader für Roots- und Countrysongs hat, etwa wenn sie sich in ganz eigener Manier den Johnny Cash-Klassiker Ring of Fire vorknöpft und in eine romantische Ballade verwandelt.

Das Publikum:

Wenn Foster zum Gospel bittet, wird im Takt mitgeklatscht. Aber auch Groove, Soul, R & B und Delta-Blues werden gebührend mit Beifall bedacht. Bei ruhigen Songs starren die Besucher geradezu andächtig auf die Foster-Darbietung.

In Erinnerung bleibt:

Die in ihrer Heimat mehrfach mit höchsten Preisen dekorierte Bluessängerin beschreibt in spielerischer Form äußerst lebendig, mit wie viel Action es in einer Gospelmesse zugeht – Thriller und Sportevents erscheinen demnach vergleichsweise langweilig.

Fazit:

Gäbe es den Posten einer Gospel-Botschafterin – Ruthie Foster hätte ihn wahrlich verdient!

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Anfang der 1980er Jahre wurden in Kiel leer stehende Häuser besetzt: am Sophienblatt und die ehemalige Brauerei in der Hansastraße 48. Die Bands Sophies Schrott Show und Saitenhieb gaben den Besetzern damals eine Stimme, die sie beim CD-Release-Konzert in der Hansa48 noch einmal erheben.

Jörg Meyer 01.10.2017

Sinnliche Musik, bewegende Songs mit reichlich Tiefgang und ein Trio, bei dem das Liveerlebnis wie eine Belohnung ist: Die Kanadierin Alejandra Ribera hat beim Kunstflecken in Neumünster eine besondere Duftmarke gesetzt!

Dieter Hanisch 01.10.2017

Göttlicher Angeber: In „Thor: Tag der Entscheidung“ wird das Superhelden-Genre gegen den Strich gebürstet – und Cate Blanchett hat einen grandiosen Auftritt

01.11.2017