Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kultur Ein Ort des Lernens und der Begegnung
Nachrichten Kultur Ein Ort des Lernens und der Begegnung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:03 12.12.2018
Von Konrad Bockemühl
Alle Preisträger des BDA-Studienförderpreises 2018 mit dem neuen und dem alten Landesvorsitzenden Christian Schmieder und Jan O. Schulz im Zentrum.
Anzeige
Kiel/Neumünster

In ihrem Entwurf für Hamburg-Wilhelmsburg wird ein neuer Komplex aus vier Schulteilen verbunden durch ein offenes Erdgeschoss, das als Ort der Begegnung in den neuen Stadtteil hineinwirken soll. So bilde dieser Schulbau jenseits des reinen Lernortes „ein Idealbild des Verhältnisses von Individualität und Gemeinschaft in unserer Gesellschaft ab“, würdigte die Jury die auch schon in einem Hamburger Architektenwettbewerb für das Elbinselquartier preisgekrönte Arbeit.

Wohnen und Arbeit im ganzheitlichen Konzept

Für ihren Entwurf „Kosmos Kreuzberg“, ein ganzheitliches Konzept für Wohnen und Arbeiten in dem Berliner Stadtteil, erhielten die Bachelorstudenten Leonie Kümpers und Matthis Gericke, ebenfalls HafenCityUniversität Hamburg (Prof. Christoph Heinemann), als 2. Preis jeweils ein Designmöbel. Der 3. (Buch-)Preis wurde zweimal vergeben für zwei ganz unterschiedliche Entwürfe unter dem Titel „Architekturmuseum München“: Die Bachelorstudenten Sophia Breski und Lasse Waltje (TH Lübeck/Prof. Guido Neubeck) hatten eine städtebaulich sensible Lösung mit hohem unterirdischem Anteil eingereicht, Carolina Hanna Marutt und Tara Malek (HafenCityUniversität Hamburg/Prof. Gesine Weinmiller) dagegen entwarfen im Rahmen ihrer Bachelorthesis einen vergleichsweise klassischen, fast schon monumentalen, in seiner Struktur am Regal orientierten Museumsbau.

Anzeige

Safaricamp und Wasserbühne Venedig

Der Studienförderpreis wurde vom BDA (Bund Deutscher Architekten) Schleswig-Holstein zum zehnten Mal in Kooperation mit den Bundesländern Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern unter den Studierenden der Architektur-Hochschulen der drei Länder ausgelobt. Die Palette der eingereichten Arbeiten reichte von der musealen Inszenierung in München über ein Safari-Camp in Simbabwe bis zu einer Art Wohnkokon an der Lübecker Stadtmauer. Auch von der Inszenierung einer Ausstellung über „Die Kulteisen der Wernersens“ in Hartenholm über eine Wasserbühne Venedig bis hin zu einem modernen Besucherzentrum für eine barocke Schlossanlage im Emsland. Aus 39 Bewerbungen hat eine siebenköpfige Jury die Studienförderpreisträger 2018 ermittelt. So will der BDA „die guten Architekten von morgen“ und „die Qualität des Planen und Bauens in Verantwortung gegenüber der Gesellschaft und unserer Umwelt fördern“.

Christian Schmieder folgt Jan O. Schulz

Der Studienförderpreis 2018 wurden zum letzten Mal vom BDA-Landesvorsitzenden Jan O. Schulz vergeben. Nach neunjährigem Engagement für den rund 150 Mitglieder starken Verband wurde er auf der jüngsten Mitgliederversammlung für die kommenden drei Jahre turnusmäßig von dem ebenfalls Kieler Architekten Christian Schmieder abgelöst. In den BDA (Bund Deutscher Architekten) werden freie Architekten berufen, die sich beruflich besonders qualifiziert haben. Dem Landesvorstand gehören neben Schmieder als Stellvertreter Jan-Peter Witte (Itzehoe) sowie als Beisitzer Björn Bergfeld (Kiel) und Prof. Tobias Mißfeldt (Lübeck) an.