Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kultur Die Festivalsaison 2019
Nachrichten Kultur Die Festivalsaison 2019
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:23 08.01.2019
Von Thomas Bunjes
Bullet For My Valentine kommen als einer der Headliner mit dem neuen Album "Gravity" zum Wacken Open Air. Quelle: Sony Music
Wacken/Schleswig/Ellerdorf

Ob kalte oder warme Jahreszeit, in Wacken bekommt der Metalhead bekanntlich ordentlich was auf die Ohren. Die 3. Wacken Winternights (22.2.-24.2.) haben unter anderen die Bands Feuerschwanz, Faun, Arkona, Bannkreis, Korpiklaani und Dragol im Angebot, der große Bruder, das längst ausverkaufte Wacken Open Air (1.-3.8.), punktet mit Heavy-Metal-Schwergewichten wie Anthrax, Slayer, Bullet for My Valentine, Demons & Wizards, Parkway Drive oder Powerwolf.

Alternativen zum ausverkauften Wacken

Höher schlägt das Herz des Metal-Fans auch beim Baltic Open Air (22.-24.8.) im Wikingerland in Haddeby bei Schleswig, wo Frei.Wild, Primal Fear, Accept, Schandmaul, Ensiferum, Die Apokalytischen Reiter und weitere Acts spielen. Mit nicht ganz so großen Namen kann das Headbangers Open Air (25.-27.7.) in Brande-Hörnerkirchen wuchern, wo etwa Heir Apparent, Tad Morose, Attika, Mandator und Seven Sisters gebucht sind, aber das Festival im Kreis Pinneberg erlebt immerhin auch schon seine 22. Auflage.

Rock schwingt auch beim Festival der diesjährigen Auflage von "Werner – Das Rennen" (30.8.-2.9.) auf dem Flugplatz Hartenholm das Zepter. Böhse Onkelz fungieren als Headliner, US-Wave-Ikone Kim Wilde hat sich angekündigt, und mit Extremo, Eisbrecher und Kärbholz zählen auch einige populäre Deutschrock-Acts zum Line-up.

Jazz, Blues und Folk im baltischen Raum

Den baltischen Raum fest im Blick haben auch in diesem Jahr wieder drei Festivals. Für Jazz Baltica (20.-23.6.) stehen erst wenige Acts fest, so wird Bassbariton Thomas Quasthoff ein Sonderkonzert geben unter dem Motto "Nice N’ Easy", prominent unterstützt von Frank Chastenier (Piano), Dieter Ilg (Bass) und Wolfgang Haffner (Schlagzeug). Garantiert funky wird’s mit dem Posaunisten Fred Wesley, desweiteren kommen bislang die Dänen Jakob Bro (Gitarre), Palle Mikkelborg (Trompete) sowie die deutsche Pianistin Julia Hülsmann.

Für das 30. Bluesfest (16.-19.5.) auf dem Eutiner Marktplatz liegt noch kein Programm vor, wohl aber für die Folk Baltica (18.-26.5.) mit wechselnden Spielorten, die neben anderen Keike Faltings, Fiolministeriet, Kraja, Sarah Lesch und Tuultenpesä im Programm hat.

Deutschpop an der Seebrücke

Stars at the Beach (15.-18.8.) sind an der Seebrücke in Heiligenhafen zu erleben, wo Wincent Weiss, Revolverheld und Mark Forster die Herzen ihrer Fans höher schlagen lassen. Nicht anders etwas weiter südlich beim Stereopark Festival (2.11.) in der Kulturwerft Gollan in Lübeck, das mit Joris, Lotte, Rogers und Russkaja aufwartet.

Stilistisch querbeet geht’s bei der zweiten Ausgabe von Norden – The Nordic Arts Festival (30.8.-16.9) in Schleswig, das vor allem Künstler aus dem deutschen und skandinavischen Raum vereint, wie Go Go Berlin, Girls in Airports, Fjarill, D/troit, Songs of Boda, Torpus & the Art Directors oder Miu.

Tickets für Wilwarin und Enzo Festival begehrt

Schon gut zwei Drittel der Tickets für das Wilwarin (7.-8.6.) in Ellerdorf sind weg, die bereits gebuchten Künstler wie Cats and Dinosaurs, Awa Khiwe, Hellfreaks oder Spnnnk sind auch diesmal wieder handverlesen. Ähnlich großer Beliebheit erfreut sich eine andere hiesige Festival-Perle, das Enzo Festival (9.-10.8.) in Wagersrott nahe Kappeln. Im Vorverkauf gibt es keine Karten mehr, erhältlich sind Tickets nur noch an der Abendkasse, um Acts wie mit Götz Widmann, Aaron Hellvis, Birth Of Joy, Rantanplan oder Goldmouth zu sehen. Klein, aber fein ist das Joldelunder Open Air (13.7.) mit Hannes Wendt Band, Thundermother und One (Metallica-Tribute).

Nach der Premiere im vergangenen Jahr findet 2019 zum zweiten Mal das Spring Break in Bornhöved statt (31.5.-1.6.). Auf zwei Bühnen werden von den Veranstaltern 20 Bands und 50 DJs angekündigt. Darunter sind unter anderem Niels van Gogh, Culcha Candela und DJs from Mars.

Beim R.SH - POP am Strand (11.8.) wird direkt an der Ostsee gerockt. Auf der Konzertbühne werden Michael Patrick "Paddy" Kelly, Matt Simons, Alvaro Soler und Jonas Monar zu Gast sein.

Vielfalt im Ferienzentrum Weissenhäuser Strand

Ein Indoor-Festival-Schwerpunkt ist wieder das Ferienzentrum Weissenhäuser Strand. Der Sand färbt sich schwarz beim Plage Noir (3.-4.5.), ein Fest für Freunde des Dark Rock, Gothic Rock oder Mittelalter-Rock mit Project Pitchfork, Tanzwut, Eisbrecher, And One, Front Line Assembly und weiteren Bands. Beim im Vorjahr zurückgekehrten Soul Weekender (10.-12.Mai) kommen vor allem Soul-Nostalgiker auf ihre Kosten, reisen doch The Supremes, Boney M., Odyssey, Gloria Scott, Eddie Holman und Ruby Andrews an. Internationale Top-DJs runden den souligen Weekender ab.

Frauen und Trans-Personen ist auch im zehnten Jahr das Festival L-Beach (17.-19.5.) vorbehalten, für das bislang die österreichische Singer-Songwriterin Virginia Ernst und das Berliner Elektro-Punk-Duo Prada Meinhoff feststehen. Der Rolling Stone Weekender wurde umgetauft in Rolling Stone Beach (15.-16.11.), am Line-Up wird noch gefeilt – wie auch beim Metal Hammer Paradise (8.-9.11.).

Programminfos stehen noch aus

Weitere Festivals, für die noch keine Künstler feststehen, sind die beiden mit elektronischer Musik gespickten Festivals Bachblyten (12.-12.7.) auf dem Flughafen in Schwesing bei Husum und Habitat (25.-28.7.) in Hohenlockstedt im Kreis Steinburg, das Travejazz Festival (5.8.-8.8.) in Lübeck, die Duckstein-Festivals in Lübeck (2.-11.8.) am Traveufer und in Kiel (4.-8.9.) am Bootshafen und das Kulturfestival Kunstflecken im September in Neumünster.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gerade erst wurden die Golden Globes verliehen – nun geht es mit der Award Season weiter. „Roma“ und „A Star Is Born“ wurden für die WGA-Trophäen – meist zuverlässige Vorboten der Oscars – nominiert.

08.01.2019

Der neueste „Robin Hood“ (Kinostart am 10. Januar) stiehlt vor allem unsere Zeit. Taron Egerton enttäuscht als Rächer der Enterbten und Regisseur Otto Bathurst verändert die Geschichte vom Vogelfreien aus dem Sherwood Forest nach Gusto.

08.01.2019

Ein aufregendes, abgründiges und doch nahbares Synthiepop-Debüt aus Los Angeles, melancholischer Zeitlupen-Indierock mit wohlig-warmen Songs, und Trip-Hop und minimalistischste Synthesizermelodien zwischen Ekstase und Einsamkeit: die Plattentipps von Karsten Röhrbein.

07.01.2019