Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kultur Canan Uzerli: Zwei Welten, ein Genuss
Nachrichten Kultur Canan Uzerli: Zwei Welten, ein Genuss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:14 15.01.2017
Von Kai-Peter Boysen
Canan Uzerli lässt ihre Stimme ohne übertriebenen Pathos und Kitsch mit gezügeltem Temperament fließen. Quelle: Kai-Peter Boysen
Kiel

Canan Uzerli ist die Tochter eines Türken und einer Deutschen – zwei Herzen schlagen also in ihrer Brust und so ist sie in sich gegangen und hat daraus ein musikalisches Programm gemacht, das sinniger Weise den Titel „İçten Gelen Ses – Die Stimme aus dem Inneren" trägt und westliche mit östlichen Klängen vereint.

Mit ihrem Gitarristen Henrik Kolenda hat Canan Uzerli einige Songs komponiert und selbst betextet, doch der Abend beginnt mit „Güneşim“(„Meine Sonne“) aus dem Fatih-Akin-Film „Im Juli“. Ulrich Kodjo Wendt, der Komponist des Liedes  hat ebenfalls ein, zwei Titel  für sie komponiert und ist jetzt mit seinem diatonischen Akkordeon Teil ihrer Band.

 „Meine Sonne möge mir ein Licht sein“, zitiert Uzerli aus dem Song vorab auf Deutsch. So verfährt sie auch bei den folgenden Titeln, was für einige im gut gemischten Publikum sicherlich eine Hilfe, wenn auch nicht zwingend vonnnöten ist, da die Musik ein Genuss an sich ist.

Sie singt von der Suche nach Identität und Liebe, von der Selbstfindung, Zweifeln und doch immer wieder der Erkenntnis, dem Ruf ihres Herzens zu folgen und vorwärts zu gehen. Wie in dem sehr tanzbaren, orientalisch swingenden „Dünya Dönüyor“, von Bass (Oliver Karstens), Saz (Haydar Kutluer) und Akkordeon feurig nach vorn getrieben und mit einem famosen Percussionsolo von Yogi Yokusch veredelt. Szenenapplaus und Mitklatschen des begeisterten Publikums.

Canan Uzerli lässt ihre Stimme ohne übertriebenen Pathos und Kitsch mit gezügeltem Temperament fließen und sendet die Töne wie Schmetterlinge auf die Reise in die Herzen der Zuhörer.

Besonders in Erinnerung bleiben die Ballade „Ağla“ (nur von Gitarrist Henrik Kolenda begleitet), der Uptempo-Popfeger und Programmtitel „İçten Gelen Ses“ sowie die erste Zugabe „Sadece Sen“ („Nur sie“) mit einem wundervollen Refrain. Mit „Zaman“ („Zeit“) gibt`s obendrein einen kleinen Hit, der sich gleich zweimal walzernd und voller Poesie in die Herzen des begeisterten Publikums swingen darf. kpb

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die BBC-Serie „Sherlock“ begeistert ein Millionenpublikum. Kurz vor der letzten Folge ist nun eine Raubkopie im Internet aufgetaucht. Mit einem Aufruf an alle Fans bitten die Macher darum, das Diebesgut nicht zu teilen.

15.01.2017

Das Chicago Symphony Orchestra, eines der berühmtesten Orchester der USA, hat sich am Samstagabend als erstes internationales Gastorchester in der Elbphilharmonie präsentiert.

Deutsche Presse-Agentur dpa 15.01.2017

Zehn Jahre nach der Uraufführung kehrt das Musical "Ich war noch niemals in New York" mit den Hits von Udo Jürgens am Donnerstag nach Hamburg zurück. Pepe Lienhard, langjähriger Freund von Jürgens und 30 Jahre Leiter seines Orchesters, besuchte am Samstag die Proben im Stage Theater an der Elbe und traf die Hauptdarsteller.

Deutsche Presse-Agentur dpa 14.01.2017