Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kultur Video: Kapitän Flunker entert die KN-Bühne
Nachrichten Kultur Video: Kapitän Flunker entert die KN-Bühne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 15.04.2020
Von Kai-Peter Boysen
Heiko Mielke als Kapitän Flunker auf der KN-Bühne. Quelle: Ulf Dahl
Anzeige
Kiel

Dass Kapitän Flunker auf der KN-Bühne spielt, wurde zwar in der KN erwähnt, jedoch nicht auf der Titelseite. Dies moniert der Bezwinger der Sieben Meere, reißt die aktuelle Ausgabe in Stücke, zerknüllt sie, entscheidet sich dann doch, das Knäuel noch einmal zu entfalten und siehe da: „Heute auf der KN-Bühne: Kapitän Flunker“ ist deutlich auf der Titelseite zu lesen. „Ahoi, Mannschaft auf den Wohnzimmersofas! Wollt ihr meine Mannschaft sein?“, donnert es Richtung Kamera. Da dürfte schon so manch „Ahoi“ gen Bildschirm erwidert worden sein, denn der Kapitän mit schwarzem Schneidezahn und den scheinbar bedrohlich rollenden Augen im blutverschmierten Gesicht ist imposant und sehr präsent.

Anzeige

Auftritt bereits auf dem Kieler Umschlag

Beim Kieler Umschlag 2020 war Heiko Mielke noch als Kapitän Flunker aktiv, jetzt sieht er sich mit immer mehr Absagen von Großveranstaltungen, insbesondere maritimen Festen konfrontiert. Der freischaffende Künstler teilt das Schicksal vieler Kollegen: Er hat keine der offiziell definierten „Betriebsausgaben“ und fällt daher durchs Raster des Soforthilfeprogramms der Regierung.

Das ist die KN-Bühne

KN-Bühne: So können Sie freie Künstler aus der Region unterstützen

Die KN-Bühne lädt von Di-So jeweils um 20 Uhr auf KN-online zur Vorstellung und bietet den vom Veranstaltungsverbot der Corona-Krise schwer betroffenen freien Künstlern eine Plattform.

Spenden für die Künstler sind erwünscht: auf dem Spendenkonto „KN hilft e.V.“ bei der Förde Sparkasse (Konto DE05 2105 0170 1400 2620 00). Die Spenden werden wöchentlich unter den auftretenden Künstlern aufgeteilt.

Am Donnerstag, 16. April 2020, um 20 Uhr auf der KN-Bühne: Musiker Frederik Kleinschmidt aus Kiel.

In welchem Maße die für ihn so wichtige Sommersaison noch stattfindet, ist ungewiss, doch Mielke nutzt die Zeit nicht nur für Pflichten („Ich hab meine Steuererklärung schon gemacht“), sondern auch, um kreative Ideen zu entwickeln: „Die Frühstückspiraten“ (www.fruehstueckspiraten.de) sind seit kurzem online aktiv. Über das Streamingportal Zoom (www.zoom.us) veranstalten Kapitän Flunker, Dörte Becker, Kapitän Schwarzbart und der Schiffsgeist namens Grusel jeden Morgen um 10 Uhr eine interaktive Piratenshow. Piratengeschichten aus aller Welt, Piratenlieder, Bastel- und Rätselaufgaben sowie Zauberei füllen die 45-minütige Show. „Wir werden Spaß haben, lachen und staunen“ verspricht Kapitän Flunker, „wir nennen es das Familientreffen der Frühstückspiraten, denn es ist ein Programm für die ganze Familie.“ Via Paypal kann die ganze Familie ab 3 Euro dabei sein, gern kann man auch eine Flatrate buchen, „denn“, so Heiko Mielke, „die Schatztruhen sind leer.“

Diese Künstler standen auf der KN-Bühne - zu den Videos:

Frühstückspirat hat Videoerfahrung

Dank der Frühstückspiraten sei der Auftritt vor einer Videokamera für ihn nicht gänzlich neu, erzählt Heiko Mielke später. Da hat der gebürtige Lübecker, der auch als Gründer von „Clowns ohne Grenzen“ weltweit in Krisengebiete reist, um Freude zu bereiten ("Die Menschen lachen überall auf der Welt gleich"), noch einige Kostproben der Clownerie gezeigt. So lässt er eine Zahnbürste um den Finger kreisen, macht aus einem Schiff ein kurz- oder langärmeliges T-Shirt und schluckt ein (Ballon-) Schwert, nachdem er quietschend die Hand über den Ballon gezogen hat ("Klingt eklig, oder? – Mach ich nochmal!"). Tja, und dann ist da noch der Trick mit dem Wechsel des Daumens und kleinen Fingers an beiden Händen. Der dürfte viele noch bis zum Ende der Corona-Krise beschäftigen …

Lesen Sie auch:

Lesen Sie auch:

Weitere Informationen zum Coronavirus erhalten Sie auf unserer Themenseite.

Mehr aus der Kultur lesen Sie hier.

Konrad Bockemühl 15.04.2020
Konrad Bockemühl 15.04.2020
Konrad Bockemühl 15.04.2020