Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kultur Cyprien Katsaris als Solist in Kiel
Nachrichten Kultur Cyprien Katsaris als Solist in Kiel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:24 16.06.2009
Kiel

GMD Georg Fritzsch kann zwar die Uraufführung nicht mehr retten, jedoch rasch für besonders renommierten solistischen Ersatz sorgen: Cyprien Katsaris wird Franz Liszts brillantes Zweites Klavierkonzert spielen, das schon Jahrzehnte nicht mehr in den Philharmonischen Konzerten zu hören war. Katsaris gilt als ebenso virtuoser wie einfühlsamer Pianist und zudem als Spezialist für romantische Klaviermusik. Das Engagement wird nicht zuletzt durch die finanzielle Unterstützung durch den Kieler Woche Verein möglich. Das weitere Programm des Konzerts mit Kodálys Háry-János-Suite und Slawischen Tänzen von Dvorák bleibt unverändert.

Konzerte am So 21. (11 Uhr) und Mo 22. Juni 2009 im Kieler Schloss. Karten: 0431 / 901 901 www.theater-kiel.de

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Kultur Fünf Künstler zeigen im Brunswiker Pavillon ihre Assoziationen zu Schmerz - Fünf Künstler im Brunswiker Pavillon: Assoziationen zu Schmerz

Schmerz ist ein Gefühl, das jeder kennt. Schmerz kann erlitten, kann aber auch ausgeteilt werden. Pain heißt eine sehenswerte Ausstellung im Brunswiker Pavillon, die verschiedene Aspekte zum Thema auslotet.

16.06.2009
Kultur Erste Uraufführung der Choreographin Pina Bausch im renovierten Opernhaus Wuppertal - Pina Bausch: Mann ist überflüssig

Das Mädchen kniet auf allen Vieren. Verstört blickt es vor sich hin. In seinem weißen Nachthemd erinnert es an die selbstverlorene Gestalt in Café Müller, die die fast 69-jährige Pina Bausch noch immer selber tanzt. In Wuppertal feierte ihr neues, noch titelloses Stück Uraufführung.

15.06.2009

Der mit 35000 Euro dotierte Pegasus Preis geht in diesem Jahr an das Hamburger Ohnsorg-Theater. Insbesondere die Inszenierung

Misery von Klaus Engeroff habe die unabhängige Jury beeindruckt, teilte ExxonMobil gestern in Hamburg mit.

15.06.2009