Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kultur Die Erfindung der Natur durch die Kunst
Nachrichten Kultur Die Erfindung der Natur durch die Kunst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:40 20.02.2019
Von Sabine Tholund
Seit zwei Jahren arbeitet die Gerisch Stiftung auf eine Max-Ernst-Ausstellung hin. Quelle: Dieter Pape
Anzeige
Neumünster

Anfang März geht es los mit „Multissimo. Multiple Art und serielle Kunst“. Die jurierte Jahresschau des Vereins der Kunstfreunde e.V. Kiel - multiple art, fand bisher in Kiel statt – diesmal wünschte sich der Vereinsvorsitzende Bernhard Schwichtenberg einen Ortswechsel und wurde von Brigitte Gerisch gern erhört.  „Für uns ist dieser Jahresauftakt wie ein Geschenk“, so die Hausherrin. „Wir fühlen uns immer auch den Künstlern aus Schleswig-Holstein verpflichtet.“ Gezeigt werden ausgewählte Werke von rund 50 Kunstschaffenden, die unter anderem mit fotografischen und serigraphischen Techniken experimentieren (10.März – 21- April).

Bildhauer Sihle-Wissel

Gefolgt wird die Verkaufsausstellung von einer großen Retrospektive anlässlich des 85. Geburtstages von Manfred Sihle-Wissel. Der Bildhauer mit der unverkennbaren, schnörkellosen Formensprache ist ein langjähriger Freund des Hauses und wird mit Skulpturen und Plastiken, mit Reliefs, Collagen, Zeichnungen und Aquarellen raumgreifend die Villa Wachholtz, die Gerisch-Galerie sowie die Parkanlage erobern (5.Mai – 18. August).

Anzeige

Kieler Kammersänger Jörg Sabrowski

Wer dem in Tallinn geborenen Künstler beim Arbeiten über die Schulter schauen möchte, hat dazu am 29. Juni Gelegenheit, wenn der „Kopfjägermeister“, wie ihn Romanautor Günter Kunert einst titulierte, den Kieler Kammersänger Jörg Sabrowski mit einer Büste porträtiert. 

Max Ernst aus dem Sprengel Museum

Bereits zwei Jahre in Vorbereitung ist eine Ausstellung zu Max Ernst, kuratiert vom langjährigen Direktor des Sprengel Museums Hannover, Ulrich Krempel. Unter dem Titel „Blättersitten und Muschelblumen. Max Ernst und die Erfindung der Natur“ werden ab September teils großformatige grafische Werke präsentiert - Leihgaben aus Hannover, dem Max Ernst Museum Brühl und aus Privatbesitz. Kern der Schau ist die 34-teilige Reihe „Histoire Naturelle“ (1926), in der Ernst anhand von Frottagen seine surrealistischen Erfindungen von Flora und Fauna entwickelte, ein Thema, das er seit den späten 40er Jahren weiter verfolgte (1. September – 22. Dezember).

Dauerleihgabe vom Künstler Lewandowsky

Auf der Lichtung vor der Villa Wachholtz bekommt die Skulpturenausstellung am 10. Oktober Zuwachs in Gestalt einer Dauerleihgabe: „Oh, Eiche“ nennt der international agierende Künstler Via Lewandowsky seine Arbeit von 2015, die wie viele seiner Werke mit dem Moment des Absurden, Paradoxen spielt.  Einem Hochsitz zum Verwechseln  ähnlich, steht das hölzerne Bauwerk auf einer federnden Konstruktion. Beim Betreten würde es gefährlich ins Schwanken geraten ...

Infos und Rahmenprogramm

www.gerisch-stiftung.de