Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kultur The Bluesanovas mischen in Memphis mit
Nachrichten Kultur The Bluesanovas mischen in Memphis mit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:32 15.09.2019
Von Dieter Hanisch
Gewannen beim German Blues Challenge in Eutin das Ticket für Amsterdann und Memphis: The Bluesanovas. Quelle: Dieter Hanisch
Eutin

Fünf Acts traten am Wochenende im Wettbewerb mit je 30-minütigen Kurzkonzerten vor einer Fachjury an. Beeindruckend dabei das Niveau aller Beiträge. Am Ende des Bluescasting-Marathons setzte sich jugendliche Dynamik vor den drei gestandenen Bluesrock-Bands Hot’n’Nasty (Dortmund/Leipzig), Jimmy Cornett & the Deadmen (Hamburg) und Andreas Diehlmann Band (Kassel) sowie dem Solisten Bad Temper Joe aus Bielefeld durch. Die Musik des Zwölftakters hat mit Vertretern wie The Bluesanovas jedenfalls hierzulande keine Nachwuchssorgen.

Youngster mit viel Professionalität

Sie hatten sich extra für Eutin zum Friseur begeben und in Schale geschmissen, dann machten die Youngster mit einem Durchschnittsalter von gerade mal 24 Jahren auf der Bühne mächtig Alarm. Nico (Piano) und Zwillingsbruder Philipp Dreier (Schlagzeug), Filipe Ribeiro Henrique (Gitarre), Nikolas Karolewicz (E-Bass/Kontrabass) und Sänger Melvin Schulz zeigten, dass sie es mit ihrem Boogie- und Roadhouse-Blues verstehen, jedes Publikum einzuheizen. Für einen Song all ihrer Eigenkompositionen suchte Schulz sogar das Bad in der Menge. Rassige Soli von Henrique und Nico Dreier, dazu ein stets fetziger Groove der Rhythmusfraktion sorgten für ausgelassene Stimmung. Alle Stücke versetzten die Besucher in Tanzlaune. Dafür, dass die Band erst seit 2015 zusammen spielt, besticht sie mit erstaunlicher Professionalität. Sie hat auch bereits zwei Tonträger veröffentlicht. Der Gewinn der German Blues Challenge und der Sprung auf internationale Bühnen sind ein nächster Karrieresprung. Einige der Bandmitglieder sind bereits jetzt wegen ihrer Klasse Back-Up bei bekannten Bluesvertretern wie Kai Strauss, Jimmy Reiter oder Memo Gonzalez.

Solist glänzt an Lapsteel-Gitarre

Als Sieger kann sich aber auch der erst 26-jährige Ostwestfale Bad Temper Joe mit seiner Lapsteel-Gitarre fühlen. Auch er glänzte mit starken Eigenkompositionen und hat bereits sechs Studioalben herausgebracht. Er verleiht seinen Songs eine besondere charismatische Note, changiert zwischen den Roots von Blues und Folk. Da der Challenge-Veranstalter Baltic Blues e.V. für Memphis sowohl einen Vertreter für den Band- wie für den Solo/Duo-Wettstreit melden darf, hat sich der Bielefelder als einziger Solo/Duo-Teilnehmer in Eutin das Ticket verdient und muss sich mit seiner Qualität im fernen Tennessee keineswegs verstecken.

Zwei Blues Awards nach Kiel und Hamburg

Eine Entdeckung der Eutiner Challenge ist auch Chloé Watkinson aus Toronto. Die Kanadierin wurde mit ihrer Band im Rahmenprogramm aufgeboten und hinterließ bei ihrer Deutschland-Premiere mit ausdrucksstarker Stimme, die an Janis Joplin erinnert, einen nachhaltig positiven Eindruck. Zum jährlichen Challenge-Ablauf gehört auch die Vergabe von Blues-Awards. Als bester Pianist im Genre Blues sammelte per Online-Voting dabei der Kieler Georg Schroeter die meisten Stimmen. Als bester Solo/Duo-Künstler sicherte sich zum wiederholten Mal Abi Wallenstein aus Hamburg die Auszeichnung, der am heutigen Montag um 20 Uhr in der Alten Meierei am See in Postfeld ein Konzert gibt.

Weitere Awards gingen an: Kai Strauss & The Electric Blues All Stars (beste Band), Chris Kramer & Beatbox’n’Blues für Way Back Home (bester Tonträger), Micha Maass (bester Drummer), Radio Dreyeckland Freiburg für Blues-Club Radio (beste Medien), Torburg Köln (bester Club) und Bluesnacht Petershagen (bestes Festival).

Mehr über Kultur aus der Region lesen Sie hier auf www.kn-online.de/kultur

Am Sonntag ist die Berlin Art Week zu Ende gegangen und vermeldet ähnlich viele Besucher wie im Vorjahr. Dieses Mal ging es auch um den Mauerfall von 1989.

15.09.2019

Die Gewinnerband der German Blues Challenge auf dem Marktplatz in Eutin kommt aus Münster und Osnabrück. Am Sonnabend ließ das Quintett The Bluesanovas als jüngster Vertreter vor rund 1000 Besuchern die teilnehmende Konkurrenz hinter sich.

Dieter Hanisch 15.09.2019

And the winner is: Die Weidezaunband! Das Akustik-Quintett aus Rixdorf bei Plön gewann am Sonnabend das Finale des 5. Pogue Mahone Band Battle und ließ damit 15 Bands hinter sich, die über die Sommermonate im Kieler Irish Pub ihr Glück versuchten. Platz Zwei ging an FYN, dritter wurde The Rage Pack.

Kai-Peter Boysen 15.09.2019