Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kultur Marc Breitfelder auf der KN-Bühne
Nachrichten Kultur Marc Breitfelder auf der KN-Bühne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
19:36 25.03.2020
Von Thomas Bunjes
Gast auf der KN-Bühne: Bluesharp-Virtuose Marc Breitfelder, hier mit seinem Partner Georg Schroeter. Quelle: XX
Anzeige
Kiel

Ein Höhepunkt in Marc Breitfelders Karriere war sicher der Sieg, den er bei der „International Blues Challenge“ (IBC) vor neun Jahren in Memphis, Tennessee davontrug. In der Kategorie Solo/Duo, gemeinsam mit dem Kieler Pianisten Georg Schroeter und als erste Europäer überhaupt der 27-jährigen Geschichte der IBC. Zusammen bilden sie eines der erfolgreichsten Blues-Duos und spielen seit mehr als drei Dekaden zusammen. 18 Mal waren sie für den „Deutschen Blues Award“ nominiert und wurden dreimal als bestes Blues Duo und in den Kategorien Blues-Harp und Piano ausgezeichnet.

Als "bester Mundharmonika-Spieler Deutschlands"ausgezeichnet

Marc Breitfelder, 1965 in Kiel geboren, wurde im Juni 2016 mit dem „German Blues Award“ als bester Mundharmonika-Spieler Deutschlands ausgezeichnet. Eine von ihm selbst entwickelte Überblastechnik hat Breitfelders Spiel ganz neue Dimensionen verliehen. Ein winziger Krümel oder ein Staubkorn in einer seiner Harps soll laut Breitfelder dazu geführt haben, dass er mit dem Overblowbending diese ganz eigene Technik entwickelt habe.

Erst klassisches Klavierspiel und dann ein "Schock"

Mit elf Jahren hatte er mit klassischem Klavierspiel begonnen, das Spiel von Axel Zwingenberger, Vince Weber und Gottfried Böttger infizierte ihn bald mit Blues und Boogie. „Wie ein Schock“ hätten auf ihn beim Sound TV-Auftritte der Blues Band mit Paul Jones und der Steve Miller Band mit Norton Buffalo gewirkt, erzählte Breitfelder einmal.

"Gleich am nächsten Tag bin ich in ein Musikgeschäft gegangen, habe mir eine Mundharmonika gekauft, begann zu üben und stand schon eine Woche später mit meiner damaligen Band, in der ich Klavier spielte, auf der Bühne und versuchte, Blues zu spielen."

Nach der Premiere mit Puppen-Comedian Jörg Jará ist Breitfelders Konzert am Mittwochabend, 25. März, der zweite Auftritt auf der KN-Bühne. Für die damit verbundene Spendenaktion  lautet das Konto von „KN hilft e.V.“ bei der Förde Sparkasse lautet: DE05 2105 0170 1400 2620 00. Die Spenden werden wöchentlich unter den beteiligten Künstlern aufgeteilt.

 

So funktioniert die Teilnahme

Freie Künstler, die mit einem Auftritt auf der KN-Bühne auf sich und ihre aktuell prekäre Lage aufmerksam machen wollen, können sich unter der Mailadresse kulturredaktion@kieler-nachrichten.de melden (bitte mit Telefonnummer). Bei weiter verschärften Ausgangsbestimmungen sind Video-Aufnahmen nicht nur in der KN-Kundenhalle, sondern auch bei den Künstlern denkbar. Und: Wer einen bühnenreifen Beitrag beisteuern will, kann nach Absprache auch selbst ein aktuelles Video (Länge: 15 bis 30 Minuten) einsenden, das wir dann auf die KN-Bühne heben. Dafür bitte zunächst Kontakt per Mail aufnehmen.

Mehr Kultur aus der Region hier

Der New Yorker Regisseur Woody Allen zieht in seinen nun erschienenen Memoiren gegen seine frühere Lebensgefährtin Mia Farrow vom Leder - und beteuert seine Unschuld.

25.03.2020

Mit ihrem Krimidebüt "Krokodilwächter" landete Katrine Engberg 2017 einen internationalen Überraschungserfolg. In "Glasflügel" hat die Dänin ihr ungleiches Ermittlerpaar Jeppe Korner und Anette Werner nun in den dritten Fall verstrickt. Ein Gespräch über Krimis, Ängste und die Sehnsucht nach Alltag.

Ruth Bender 25.03.2020

Einer der “Väter” von Asterix und Obelix ist tot. Der Zeichner Albert Uderzo, der 1959 gemeinsam mit dem Texter René Goscinny die Comic-Ikonen erfand, ist am Dienstag bei Paris gestorben. Er wurde 92 Jahre alt.

24.03.2020