Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kultur Düsterer “Joker” räumt weiter an den Kinokassen ab
Nachrichten Kultur Düsterer “Joker” räumt weiter an den Kinokassen ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:08 13.10.2019
Umstritten und dennoch ein Kassenschlager: "Joker". Quelle: AP
New York/Los Angeles

Der düstere "Joker"-Thriller mit Joaquin Phoenix in der Hauptrolle als Superschurke hat seinen Siegeszug an den Kinokassen fortgesetzt. An seinem zweiten Wochenende räumte der Film von Regisseur Todd Phillips in den USA und Kanada 55 Millionen Dollar (knapp 50 Millionen Euro) ab. Gegen den "Joker" kamen die Neueinsteiger "Gemini Man" mit Will Smith und der Animationsstreifen "Die Addams Family" nicht an.

Schon am vorigen Wochenende hatte "Joker" bei seinem Nordamerikastart mit über 96 Millionen Dollar einen Rekord für ein Debüt im Oktober aufgestellt. Nach Zahlen des Kinoportals "Boxofficemojo" am Sonntag spielte der Streifen weltweit in knapp zwei Wochen bereits 543 Millionen Dollar ein.

Goldener Löwe für "Joker" beim Filmfestival Venedig

Phoenix spielt Arthur Fleck, einen psychisch schwer kranken Mann, der im verwahrlosten Gotham City vom Clown-Komiker zum Gewalttäter wird. Beim Filmfestival Venedig wurde "Joker" mit dem Goldenen Löwen für den besten Film ausgezeichnet. Der Film ist aber auch umstritten, US-Kritiker warnten vor der gezeigten Gewalt.

Lesen Sie auch: „Joker“: Wir haben ihn zum wahnwitzig tanzenden Mörder gemacht

RND/dpa

Jonas Monar steht zum Abschluss seiner "2 Planeten"-Tour noch gar nicht auf der Bühne, da hallt bereits der Publikumschor seines Debütalbum-Titelsongs "Alle Guten Dinge" durch den Saal. Das Max Nachttheater ist mit 250 Gästen zwar nur mäßig besucht, doch der Begeisterung tut das keinen Abbruch.

Thorben Bull 13.10.2019

Als erste Frau stand sie an der Spitze der Schwedischen Akademie und gab bekannt, wer den Literaturnobelpreis bekommt. Nun ist Sara Danius gestorben.

13.10.2019

Vor zwei Jahren gründete er eine Initiative für Demokratieförderung und Extremismusprävention - nun wurde Ahmad Mansour mit dem Menschenrechtspreis der Gerhart und Renate Baum-Stiftung ausgezeichnet. Es ist nicht der erste Preis für den 43-Jährigen.

13.10.2019