Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kultur Festival voller Vielfalt
Nachrichten Kultur Festival voller Vielfalt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 18.06.2018
Von Konrad Bockemühl
Foto: Die zwölf Meter hohe Schuke/Klais-Orgel ist ein neuer Blickfang in der Konzertkirche Neubrandenburg.
Die zwölf Meter hohe Schuke/Klais-Orgel ist ein neuer Blickfang in der Konzertkirche Neubrandenburg. Quelle: Oliver Borchert
Anzeige
Neubrandenburg

Das 26-jährige Multitalent aus den USA wird sich in den kommenden drei Monaten in 24 Konzerten an verschiedensten Orten des nordöstlichen Nachbarlandes nicht nur als Pianist und Kammermusiker, sondern auch als Dirigent, Organist, mit Knowhow in Physik und Origami-Falten...und am Kochtopf vorstellen. Daneben unternimmt er am 30. Juli auch einen Abstecher nach Altenhof zum SHMF, wo er bereits vor acht Jahren mit dem Leonard Bernstein Award ausgezeichnet wurde.

Er sehe, schreibt Kit Armstrong über seine Auftragskomposition, die Ouvertüre als eine Hommage an die Idee musikalischer Festspiele. Respektvoll gefordert hat er allemal die erst vor knapp einem Jahr eingeweihte, mächtige Schuke/Klais Orgel, die die edle Raumästhetik des in backsteinerne Kirchenmauern eingebetteten Konzertsaales noch einmal deutlich verändert hat.

Konzertsaal aus Leidenschaft, Neugier und Empathie

Festspiel-Intendant Markus Fein, der in Mecklenburg-Vorpommern bewusst auf reizvolle und immer neue, impulsgebende Spielstätten im ländlichen Raum setzt, kündigte am Wochenende einen „gigantischen Konzertsaal, gebaut aus Leidenschaft, Neugier und Empathie“ an: In drei Monaten sind in diesem Rahmen 150 Konzerte geplant, mit einheimischen Künstlern und Weltstars von den Geigern Pinchas Zukerman, Janine Jansen, Julia Fischer und Daniel Hope über Dirigent Christopf Eschenbach bis zu Helene Grimaud und Daniil Trifonov (Klavier), mit frischen, außergewöhnlichen Vermittlungsprojekten wie „360 Grad“, „2x hören“ oder "Jahrmarkt des Sensationen“ und Preziosen wie einer getanzten Hommage an den Maler Caspar David Friedrich – das alles auch mal an „unerhörten Orten“ von der Bootswerft über eine Eisengießerei bis zum Plenarsaal des Landtages im Schweriner Schloss.

Wie beim SHMF, das in zwei Wochen beginnt und binnen acht Wochen diesmal über 200 Konzerte bietet, spielt das NDR-Elbphilharmonie Orchester traditionell eine große Rolle auch beim drittgrößten deutschen Klassikfestival. – zum Auftakt mit dem spanischen Dirigenten Pablo Heras-Casado und in Brahms 2. Klavierkonzert dem Schweizer Pianisten Francesco Piemontesi. Nach Dvoraks 6. Sinfonie gab es von den gut 800 Zuhörern Standing Ovations für farbenreich-leidenschaftliche, dabei eindrucksvoll schnörkellose Interpretationen.

Dirigier-Debüt mit Händel-Oratorium

Bei der Uraufführung der Ouvertüre spielte Sebastian Küchler-Blessing die Orgel, selbst präsent ist der Preisträger in Residence ab 1. Juli, wo er sich in der Haferscheune Stolpe mit Beethovens 3. Klavierkonzert einführt, bevor er am 7. Juli in Sternbergs Stadtkirche sein Debüt als Dirigent mit Händels Oratorium "Theodora" gibt.

www.festspiele-mv.de

Christin Jahns 18.06.2018
Kultur Blitzkritik Apocalyptica - Headbangen zu Celli bei Gewaltig leise
Isabelle Breitbach 18.06.2018
17.06.2018