Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kultur KN-Bühne: Florian Bunkes Power-Balladen
Nachrichten Kultur KN-Bühne: Florian Bunkes Power-Balladen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 13.05.2020
Von Thomas Bunjes
Florian Bunke aus Kronshagen packte fünf melancholisch geprägte Power-Balladen in sein Set solo am E-Piano. Quelle: Ulf Dahl
Anzeige
Kiel

"Was du für mich bist" heißt das Lied, eine emotionale, tendenziell melancholische Power-Ballade wie auch die restlichen Stücke von Bunkes kurzem Set am E-Piano – ausgewählt, weil sie es seine bisherigen Singles sind „und weil ich sie mag“. Mit dem letzten Song auf der KN-Bühne, "Ein Lied für dich", habe der 27-Jährige einen Wunsch seiner „Schwiegermutti in spe“ erfüllt.

Anzeige

Start mit Schlagzeug, dann Keyboard

Mit Schlagzeugunterricht machte Bunke als Zehnjähriger erste Schritte als Musiker, stieg dann „relativ schnell“ auf Keyboard um, an dem auch seine Songs entstehen. Daher sei es für ihn auch nicht ungewöhnlich, solo zum Piano zu singen. Allein die Atmosphäre in der leeren KN-Kundenhalle empfindet er als „extrem komisch“, aber auch „intimer“.

Bevor Bunke vor drei Jahren seine Karriere als Profimusiker startete, hatte er bereits einige Jahre lang Songs für andere Künstler geschrieben. „Ich hatte mich nie als Sänger gesehen“, erzählt der Singer-Songwriter. „Der Song "Kopfkino" war dann das erste, was ich rausgebracht hab’ und das bei den Leuten generell so gut ankam, dass die dann gesagt haben: Mach’n Album, mach’n Album!“ Mit dem Musiker und Audio-Engineer Marcel Dietrich habe er dann innerhalb von vier Monaten sein Debütalbum "Endlich unendlich" „aus dem Boden gestampft, alles von zu Hause aus, ohne Studio“.

Neues Album "365" in Arbeit

Das neue Album soll "365" heißen und Mitte August erscheinen, produziert im YP Studio Brunswik von Yonatan Pandelaki – der ihm für den Auftritt auf der KN-Bühne auch das E-Piano geliehen habe. Alle Songs bis auf zwei seien fertig und alles werde „ein bisschen größer als beim ersten Album“, erzählt Bunke. Er probiere sehr viel mehr aus als beim Debüt, „tolle Musiker“ seien dabei und echte Instrumente wie Geigen drauf – was die Sache natürlich auch „deutlich teurer“ mache.

Doch das letzte Jahr sei für ihn ein sehr erfolgreiches gewesen, resümiert Bunke, der noch immer in Teilzeit als Hotelfachmann im Kieler Hotel Birke arbeitet, „um im Berufsleben drinnen zu bleiben“. Erfolgreich vor allem, weil seine Single "An uns glauben" sieben Wochen lang in den Top 100 der deutschen Airplay-Charts rangiert habe.

KN-Bühne: So können Sie spenden

Die KN-Bühne lädt von Di-So jeweils um 20 Uhr auf KN-online zur Vorstellung und bietet den vom Veranstaltungsverbot der Corona-Krise schwer betroffenen freien Künstlern eine Plattform.

Spenden für die Künstler sind erwünscht: auf dem Spendenkonto „KN hilft e.V.“ bei der Förde Sparkasse (Konto DE05 2105 0170 1400 2620 00). Die Spenden werden wöchentlich unter den auftretenden Künstlern aufgeteilt. Am Donnerstag, 14. Mai 2020, auf der KN-Bühne: Nils Aulike.

Corona schmiss den Zeitplan um

"365" stehe als Titel für das, was er so erlebt habe im vergangenen Jahr – auch die Trennung von seiner Freundin, woraus "An uns glauben" entstanden sei, und das Kennenlernen seiner neuen Freundin. „Wir hätten viel, viel früher mit dem Album angefangen, schon Anfang des Jahres und wollten es Mitte Mai, Juni rausbringen“, sagt Bunke, „das hat ja aufgrund der ganzen Situation gar nicht hingehauen, einfach weil man dann selber auch so runtergezogen wurde von der ganzen Situation. Das wär’ ja alles gar nicht gegangen im Studio mit den Abstandsregeln und den ganzen Musikern und so.“

Jüngst habe er mit Pandelaki gemailt, der gemeint habe, dann zögen sie das im Studio eben erst mal zu zweit durch – „und ich dachte: Oah, geil, es geht los!“ Am Freitag sollen die ersten Songs aufgenommen werden.

Diese Künstler standen schon auf der KN-Bühne - zu den Videos:

Austellung auf dem Museumsberg - 100 Jahre Grenzgeschichten in Flensburg erleben
Sabine Tholund 13.05.2020
Christian Strehk 13.05.2020