Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kultur Gottschalk: Kein Opfer von ARD-Intrigen
Nachrichten Kultur Gottschalk: Kein Opfer von ARD-Intrigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 02.05.2012
Thomas Gottschalk gibt sich gelassen. Quelle: Jörg Koch
Berlin

n. An der Tatsache, dass aus meiner Vorabendshow nie das wurde, was ich mir eigentlich vorgestellt hatte, bin ich in erster Linie selber schuld", schrieb er in einem Beitrag für die "Bild"-Zeitung (Mittwoch). Die ARD-Show des ehemaligen "Wetten, dass..?"-Moderators wird im Juni nach nicht einmal einem halben Jahr wegen schlechter Quoten eingestellt.

Er habe sich selbst nie als Koch, sondern eher als Kellner gesehen, der seinen Zuschauer oft etwas schön geredet habe, was diese gar nicht bestellt hatten, schrieb Gottschalk weiter. Fazit: "Ich bin auf meinem Krempel sitzen geblieben. Ich bin weder der Erste, dem das passiert ist, noch der Letzte. Und ich bin darüber weder entsetzt noch verzweifelt."

Nun empfängt er in seinen letzten Sendungen keine Prominenten mehr, sondern ganz normale Menschen, um ihnen einen Wunsch zu erfüllen. "Das ist nun nicht die Erfindung eines neuen Fernsehformates, mit dem ich mir in letzter Minute den A... retten will. Das ist eine kleine Geste der Demut, die man mir abnehmen kann - oder nicht."

dpa

Schneller als gedacht hat Herbert Feuerstein (74) seine Wette mit Manuel Andrack (46) gewonnen. Feuerstein hatte im aktuellen "Spiegel" vorausgesagt, Harald Schmidt (54) werde innerhalb eines Jahres wieder auf den Bildschirm zurückkehren.

02.05.2012

Die Entwicklung von der klassischen Landwirtschaft bis zur modernen Lebensmittelindustrie zeigt künftig das Agrarium des Freilichtmuseums Kiekeberg. In Rosengarten (Landkreis Harburg) sollen gewaltige Dampfmaschinen, zahlreiche Mitmachstationen und sogenannte Wissensinseln vom kommenden Samstag an große und kleine Besucher für das Thema begeistern.

02.05.2012

Junge Fotografen aus Europa präsentieren von Donnerstag an bis zum 3. Juni ihre Arbeiten im "Haus der Photografie" in den Hamburger Deichtorhallen. Die zwölf Nachwuchsfotografen sind Teilnehmer des ersten European Photo Exhibition Award - kurz epea.

02.05.2012