Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kultur Gurlitt-Sammlung: Grütters gibt weiteres Bild an Erben zurück
Nachrichten Kultur Gurlitt-Sammlung: Grütters gibt weiteres Bild an Erben zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:40 04.01.2019
Das Gemälde "Porträt einer jungen Frau" von Thomas Couture geht nun an die Erben zurück. Quelle: Ralf Hirschberger/dpa
Berlin

Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) gibt ein weiteres Bild aus dem spektakulären „Kunstfund Gurlitt“ an die Erben des einstigen jüdischen Besitzers zurück. Das Frauenporträt des französischen Malers Thomas Couture (1815-1879) war bereits 2017 als Eigentum des hochrangigen jüdischen Politikers und Nazi-Gegners Georges Mandel identifiziert worden. Ein winziges repariertes Loch in der Leinwand hatte auf die Spur geführt.

An der Übergabe am Dienstag im Berliner Martin-Gropius-Bau nimmt auch ein Vertreter des Kunstmuseums Bern teil, das den Gurlitt-Nachlass geerbt hat. Es ist das fünfte Bild aus der Sammlung, das an die rechtmäßigen Besitzer zurückgegeben wird.

Multimedia-Reportage:
Bestandsaufnahme Gurlitt – Chronologie einer deutschen Geschichte

Ein winziges Loch in der Leinwand gab den Hinweis

Das Gemälde heißt „Portrait de jeune femme assise“ (Porträt einer sitzenden jungen Frau). Die Lebensgefährtin des einstigen Besitzers Mandel hatte nach dem Krieg zu Protokoll gegeben, das Bild sei ihm gestohlen worden. Es habe auf der Brusthöhe der Frau einen kleinen Einriss gehabt. Damit konnten die Forscher es klar zuordnen.

2013 fanden Steuerfahnder 1500 Kunstwerke in den Wohnungen von Cornelius Gurlitt in Salzburg und München – der Sohn des Kunsthändlers von Hildebrand Gurlitt, der als Profiteur der Nürnberger Rassengesetze galt und ab 1943 für Adolf Hitler als Chef-Einkäufer für Kunst in den besetzten Gebieten tätig war. Der Verdacht lag nahe, dass ein Großteil der Sammlung aus Raubkunst besteht. Seit 2013 untersuchen Forscher die Sammlung. Die Bilanz: Zehn der insgesamt 1584 Werke sind höchstwahrscheinlich Raubkunst. Nun konnte die Provenienz auch beim Frauenporträt von Thomas Coutoure geklärt werden.

Von RND/dpa/goe

Weiterhin wird alles Gold, was der Godfather of Deutschrock anfasst. Udo Lindenberg führt weiterhin die Albumcharts in Deutschland an. Auf Platz zwei folgt sein Kollege Herbert Grönemeyer mit „Tumult“.

04.01.2019

Der Buchpreisträger Robert Menasse hat falsche Zitate verwendet – doch nicht in einem Roman, sondern in Zeitungsartikeln. Der Autor entschuldigt sich nun.

04.01.2019

Die Golden-Globe-Gala hat den Ruf als Hollywoods fröhlichste Trophäen-Party: In der Nacht zum Montag werden die Filmpreise verliehen. Doch wer hat die besten Gewinnchancen?

04.01.2019