Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kultur Hamburger Intendant festgenommen
Nachrichten Kultur Hamburger Intendant festgenommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:32 09.08.2019
Mahmut Canbay aus Hamburg wurde in der Türkei festgenommen.  Quelle: Ulf Dahl (Symbolfoto)
Hamburg

Man habe ihm ein Einreiseverbot erteilt und ihn dann in ein Flugzeug nach Köln gesetzt. Erst am Flughafen in Deutschland habe man ihm seinen Pass wieder ausgehändigt, sagte der Intendant. Zuvor hatte das "Hamburger Abendblatt" mit Bezug auf türkische Medien darüber berichtet.

Canbay ist laut "Abendblatt" Deutsch-Türke kurdischer Abstammung und wollte mit einer Jugendgruppe an einem Theaterfestival in der westtürkischen Metropole Izmir teilnehmen. Bei früheren Gelegenheiten hätte er keine Probleme bei der Einreise gehabt.

Canbay sagte der dpa, man habe ihn bei der Einreise am Donnerstagnachmittag festgenommen. Ihm sei ein Anwalt verweigert worden. Die Sicherheitsleute hätten ihm erklärt, dass sie mit ihm als Terrorverdächtigen alles machen dürften. Dann hätten sie ihn zu allem möglichen befragt, darunter: "Was denken Sie über den syrischen Krieg?"

Hamburger Intendanten wurde das Handy abgenommen

Sie hätten ihn auf den Boden gelegt und ihm sein Handy abgenommen. "Dann habe ich so Angst bekommen. Sie haben gesagt, alles können sie machen mit mir." Dann musste er sein Smartphone entsperren und sie hätten Mails, Kontakte und Chats überprüft.

Lesen Sie auchWirbel um Aussagen zu Festnahme regierungskritischer Touristen in der Türkei

Unter anderem sei er zu einer Karikatur des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan befragt worden, die ihm ein Bekannter per Whatsapp zugeschickt hatte. Auf dieser wird Erdogan als Diktator dargestellt. Dies sei eine Beleidigung des Präsidenten, habe man ihm gesagt. Als er geantwortet habe, dass dies nicht von ihm sei, sondern er das Bild nur zugeschickt bekommen habe, habe man ihn gefragt, warum er die Karikatur nicht gelöscht habe.

Canbay vermutet politische Motive

Gegen 22.30 Uhr sei er schließlich in eine Maschine nach Köln gesetzt worden, sagte Canbay in Köln. Er sei völlig erschöpft und wollte nun nach Hamburg zurückfahren.

Laut "Hamburger Morgenpost" sieht Canbay, der seit 30 Jahren in Deutschland lebe, allein politische Motive hinter der Aktion. Er habe sich zuletzt immer wieder kritisch gegenüber Erdogan geäußert.

Canbays MUT! Theater ist eine interkulturelle Einrichtung im Schanzenviertel und wird von der Kulturbehörde Hamburg und dem Bezirksamt Eimsbüttel gefördert.

Von dpa

Die meisten kennen ihn als “James Bond” von früher: Nun will Schauspieler Pierce Brosnan in einer Eurovision-Komödie mitspielen - als schönster Mann Islands.

08.08.2019

Mit einem Foto machten die Beatles einen Zebrastreifen berühmt. Vor genau 50 Jahre wurde die Aufnahme der legendären Band auf der Londoner Abbey Road geschossen - nun feiern Fans das Jubiläum.

08.08.2019
Kultur Förderung für freie Szene - Neue Räume, neue Technik

Die freie Kunstszene in Schleswig-Holstein darf sich freuen: 500 000 Euro verteilt das Kulturministerium an insgesamt 27 Institutionen, die damit notwendige Modernisierungen und Sanierungen auf den Weg bringen können..

Ruth Bender 08.08.2019