Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kultur Wacken Open Air ist zu Ende
Nachrichten Kultur Wacken Open Air ist zu Ende
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:37 02.08.2015
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Foto: Das wohl größte Heavy-Metal-Festival der Welt im schleswig-holsteinischen Wacken ist zu Ende gegangen.
Das wohl größte Heavy-Metal-Festival der Welt im schleswig-holsteinischen Wacken ist zu Ende gegangen. Quelle: Axel Heimken/dpa
Wacken

Nach Wacken ist vor Wacken: Wenige Stunden nach dem letzten Konzert des Heavy-Metal-Festivals in Schleswig-Holstein richtet sich der Blick bereits auf...

Mehr zum Thema
Wacken Open Air 2015 - Auferstanden aus dem Matsch

Wacken und seine 75000 Besucher liefen am Wochenende wieder fast rund. Der Boden war noch tief und Gummistiefel das Schuhwerk der Wahl, aber die Gemüter erhellten sich bereits am Freitag zusehends. Auf dem Gelände bildeten sich wieder einige Inseln zum Hinsetzen oder -legen und auf den Bühnen reichten sich die etablierten Acts wie Dream Theater, Opeth, In Flames, Sabaton oder Judas Priest den stählernen Staffelstab.

Kai-Peter Boysen 02.08.2015

Metal-Bands von Brasilien bis Schweden haben den Fans beim Wacken Open Air am Freitag eingeheizt. Mit Symphonic Metal begeisterte die niederländische Band Epica bereits am Vormittag, als sie den Fans nach einer durchfrorenen Nacht eine Pyroshow lieferte.

Deutsche Presse-Agentur dpa 31.07.2015
Wacken 2015, Tag 2 - Metal-Fans feiern im Matsch

Wackwandertag Nummer Zwei und offizielle Eröffnung. Das W:O:A-Gelände ist eine einzige breiige Masse. Es läuft quasi das Festival-Notstromaggregat, um zumindest den künstlerischen Ablauf zu gewährleisten. Die Besucher wie auch die dienstlich Anwesenden müssen sich irgendwie mit den Bedingungen arrangieren. Mit In Extremo, Rob Zombie, Savatage und dem Trans-Siberian Orchestra spielen die ersten musikalischen Hochkaräter.

Kai-Peter Boysen 31.07.2015
Alter Botanischer Garten in Kiel - Reise durch die dänische Literatur
Anne Steinmetz 01.08.2015
Deutsche Presse-Agentur dpa 01.08.2015
Deutsche Presse-Agentur dpa 01.08.2015