Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kultur Hanse-Helden, neue Schätze, Multimedia
Nachrichten Kultur Hanse-Helden, neue Schätze, Multimedia
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:25 05.01.2020
Von Christian Strehk
Ab Mitte Mai bei Gerisch in Neumünster: Jirí Tichýs Arbeit „Ohne Titel (Unbekannte Träume – schon jetzt?)“, 1978, Fotocollage auf grauem Karton. Quelle: Hans Joachim Plitt
Kiel

Mit „Made on Föhr“ zeigt das Museum der Westküste auf Föhr (MdWk) Fotografien aus seinem Artist-in-Residence-Programm. Seit 2010 lädt das Museum aktiv Künstler nach Alkersum ein. Die Schau zeigt erstmalig konzentriert eine Auswahl an Arbeiten, die während oder im Prozess der Vor- oder Nachbereitung eines Aufenthalts entstanden sind.

"Seestücke" im Museum der Westküste

Ab 1. März sind Seestücke zu sehen: Werke aus der Sammlung, an denen sichtbar wird, wie sich die Einstellung zum Meer über die Jahrzehnte gewandelt hat. Außerdem zeigt das MdWk Kunstwerke, die in den vergangenen fünf Jahren neu in die Sammlung aufgenommen wurden. Besonders Werke von Max Liebermann, Christian Krogh, Michael Ancher, aber auch aktuelle Werke wie von Jochen Hein spiegeln das Sammlungskonzept des Museums wider. Neue Schätze im MKdW läuft vom 13. Juni bis 10. Januar 2021.

Multimedial: Kieler Kunsthalle

Die multimediale Künstlerin Rachel Maclean (geb. 1987) hat für die Kunsthalle Kiel einen bunten Parcours entworfen. Sie selbst verkörpert – aufwendig kostümiert – verschiedene Figuren. Dabei widmet sie sich Themen der Gegenwart: dem sich verbreitenden Nationalismus, der Bedeutung des Feminismus, der Rolle des Weiblichen und des Kindlichen ebenso wie der Allgegenwart des Niedlichen. Die Schau ist vom 15. Februar bis 24. Mai zu sehen.

Museumsberg Flensburg schaut auf Deutsch-Dänisches

Mit der Volksabstimmung von 1920 befasst sich Perspektivwechsel 2020 (14. März bis 31. Oktober) auf dem Museumsberg Flensburg. Am 14. März 1920 stimmte die Bevölkerung des Landesteils Schleswig über ihre staatliche Zugehörigkeit ab. Erst der neue Grenzverlauf machte aus Flensburg eine unmittelbare Grenzstadt. Die Schau befasst sich mit Fragen wie: Wie kam es zu dieser Abstimmung, und welche Auswirkungen hatte das Ergebnis für Flensburg und die Region? Sie findet außer auf dem Museumsberg auch im Schifffahrtsmuseum und in der Dänischen Zentralbibliothek statt.

Gottorf mit Barlach

Von Ernst Barlach, der vor 150 Jahren geboren wurde, werden vom 2. April bis 1. November mehr als 40 Zeichnungen, Druckgrafiken und Plastiken im Kreuzstall-Kabinett auf Schloss Gottorf gezeigt. Zu sehen sind eindringlich-düstere Selbstbildnisse und Arbeiten zum massenhaften Sterben im Ersten Weltkrieg. Im neuen Ausstellungsgebäude für Volkskunde des Freilichtmuseums Molfsee eröffnet dann am 1. November eine neue Dauerausstellung über Alltagskultur in Schleswig-Holstein im 20. Jahrhundert mit rund 350 Exponaten.

Lübecker Kunsthalle mit nordischer Moderne

Die Lübecker Kunsthalle St. Annen startet ab dem 26. Januar unter dem Titel Frischer Wind aus dem Norden! mit Naturmotiven in der Helsinki School, einer Gruppe von Fotokünstlern aus dem Umfeld der Aalto University of Arts, Design and Architecture der finnischen Hauptstadt, die internationale Bekanntheit erlangte. Es sind Fotos zu sehen, in denen die Natur im Verhältnis zu Mensch und Kultur, im Hinblick auf die Veränderungen der Umwelt aufgrund des Klimawandels oder in Verbindung mit der nordischen Mythologie im Mittelpunkt steht. Diese werden ausgewählten Sammlungswerken der nordischen Moderne, z.B. von Osmund Hansen und Per Kirkeby gegenübergestellt.

Nordic Design in St. Annen

Mit der Ausstellung Nordic Design. Die Antwort aufs Bauhaus wird von April bis Juli im St. Annen-Museum der skandinavische Weg in die Moderne verfolgt. Mit großen Namen wie dem finnischen Architekten und Designer Alvar Aalto oder den international gefeierten dänischen Designern Hans J. Wegner und Arne Jacobsen liegt der Schwerpunkt der Ausstellung auf den 1950er und 60er Jahren.

Dänisch-deutscher Künstlerkreis der Romantik

Den Schlusspunkt im Streifzug durch den Norden bildet schließlich die Ausstellung Das andere goldene Zeitalter. Johan Ludvig Lund und der dänisch-deutsche Künstlerkreis“, die sich ab dem 27. September erstmals mit dem Historien-, Porträt- und Landschaftsmaler Lund beschäftigt, der in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts eine zentrale Rolle in der Kunst der Romantik spielte und mit Künstlern wie Caspar David Friedrich und Friedrich Overbeck befreundet war.

Hansemuseum blickt nach Stralsund

Vom 28. August präsentiert das Lübecker Hansemuseum die Stadt Stralsund als dritten HanseHeroe einer Reihe. Das zentrale Thema der Ausstellung ist der „Stralsunder Friede“ (bis 2. November).

Gerisch-Stiftung Neumünster: japanisch und tschechisch

Die Gerisch-Stiftung in Neumünster bespiegelt ab dem 8. März in der Kunst des japanischen, in Deutschland lebenden Künstlers Katsuhito Nishikawa fernöstliches Naturverständnis und westlich-konstruktives Denken mit einer Aktualisierung der Bauhaus-Ideale. Vom 17. Mai an ist dann Die Haut des Marsyas und die Flügel des Schmetterlings Thema. Die Kooperationsausstellung des Museums Tuch + Technik und der Herbert Gerisch-Stiftung mit circa 190 Arbeiten des tschechischen Künstlers Jiří Tichý (1924-2013) zeigt Tapisserien, Stoffdrucke, und andere Techniken.

Nordart in Büdelsdorf rückt die Ukraine nahe

Verwiesen sei abschließend außerdem auf die Nordart in Büdelsdorf, die unter anderem Kunst ukrainischer Künstler ins Blickfeld rücken wird.

Immer informiert: Mehr Nachrichten aus der Kultur lesen Sie hier.

Schlaglichter auf Ausstellungen in Schleswig-Holstein im Jahr 2020

Eines ist klar: Hinterher wird noch Mathe gepaukt, aber erst mal redet Helena Zengel in Berlin vom Kinodrama „Systemsprenger“. Dann erzählt die Elfjährige, wie sie ihrem Filmpartner Tom Hanks Deutsch beigebracht hat – und vom Autogrammegeben. Mama Anne sitzt neben ihrer elfjährigen Tochter, muss aber gar nicht wirklich helfen.

12.01.2020
Kultur Muthesius Kunsthochschule Die Fotografie und die Welt

Wie sehr sich Fabian Rook für sein Metier begeistert, merkt man, wenn er Besucher durch die Räume der Fotowerkstatt der Muthesius Kunsthochschule in der Kieler Legienstraße führt. In unserer Serie "Aus der zweiten Reihe" vermittelt er ein Bild seiner Tätigkeit.

Beate Jänicke 04.01.2020

Schwache Story, gute Effekte: Der Fantasyfilm „Vier zauberhafte Schwestern“ (Kinostart: 9. Januar) versprüht Quellenzauber – und Katja Riemann überzieht als gemeine Glenda.

03.01.2020