Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kultur Hengelbrock will nicht verlängern
Nachrichten Kultur Hengelbrock will nicht verlängern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:55 19.06.2017
Von Konrad Bockemühl
Nur noch bis 2019 hoch beanspruchter Chefdirigent des NDR Elbphilharmonie Orchesters: Thomas Hengelbrock. Quelle: dpa
Hamburg

„Nach dann acht sehr erfolgreichen Jahren an der Spitze des Residenzorchesters der Elbphilharmonie möchte Thomas Hengelbrock wieder mehr Zeit haben, um sich intensiver anderen künstlerischen Herausforderungen widmen zu können“, begründete der Norddeutsche Rundfunk. Das betrifft sicherlich den von ihm gegründeten Balthasar-Neumann-Chor und das gleichnamige Ensemble. Als Chef associé des Orchestre de Paris ist Hengelbrock zudem häufig mehr als nur Gast in der 2015 eröffneten Philharmonie de Paris, und regelmäßig arbeitet er mit dem Concertgebouw Orchester Amsterdam. Immerhin, so der NDR, werde der auch beim SHMF oft gefeierte Dirigent dem NDR über 2019 hinaus „weiterhin regelmäßig für spezielle Konzertprojekte zur Verfügung stehen“.

Hengelbrock habe den NDR „bereits vor einigen Monaten“ über seine Zukunftspläne informiert, sagte Hörfunk-Programmdirektor Joachim Knuth. Man werde seine Nachfolge schon in Kürze bekannt geben.

Thomas Hengelbrock hat das NDR Elbphilharmonie Orchester künstlerisch mit großem Erfolg weiterentwickelt“, sagte Knuth gestern. Auch die erste Saison in der Elbphilharmonie habe gezeigt, zu welch exzellenten Leistungen das NDR Elbphilharmonie Orchester unter seiner Leitung imstande sei. NDR-Intendant Lutz Marmor stellte fest, Thomas Hengelbrock habe „das Konzertleben in Hamburg und Norddeutschland mit kreativen Ideen und mitreißenden Interpretationen maßgeblich geprägt“.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Kultur Erstaufführung von „Zoroastre“ - Kampf um ein Stück Rasen

Die Komischen Oper Berlin hat mit der Neuinszenierung von Jean-Philippe Rameaus Oper „Zoroastre“ ein weiteres Mal für eine veritable Überraschung gesorgt. Es geht um die Auseinandersetzung des Herrschers Zoroastre mit seinem Widersacher.

Jürgen Gahre 19.06.2017
Kultur Palestrina-Ensemble - „Im Himmelreich“ in Kiel

Kontraste verbinden, Brücken schlagen zwischen der Moderne und dem Frühbarock: Das gelang dem bestens gestimmten Palestrina-Ensemble unter Leitung von Andres Koller beim Programm „I Himmelen - Im Himmelreich“.

Beate König 19.06.2017

Neuer Anlauf nach sechs Jahren Plattenpause: Die Fleet Foxes aus Seattle machen auf ihrem dritten Album „Crack-Up“ progressiven Folk, wie ihn die Welt noch nicht gehört hat.

19.06.2017