Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kultur „Ich fühle mich wunderbar“: Schriftstellerin Juli Zeh als Verfassungsrichterin vereidigt
Nachrichten Kultur „Ich fühle mich wunderbar“: Schriftstellerin Juli Zeh als Verfassungsrichterin vereidigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:23 30.01.2019
Zu Beginn der Landtagssitzung ernennt Britta Stark (SPD, r.) Juli Zeh zur Verfassungsrichterin. Quelle: Bernd Settnik/dpa
Anzeige
Potsdam

Die Schriftstellerin Juli Zeh ist im Brandenburger Landtag als ehrenamtliche Verfassungsrichterin vereidigt worden. Die 44-Jährige sprach am Mittwoch bei der Zeremonie mit Landtagspräsidentin Britta Stark den Eid. „Ich nehme die Wahl an“, sagte sie.

Auch Filmemacher unter neuen Kollegen

Neben ihr wurden weitere fünf neue Verfassungsrichterinnen und -richter ernannt. Ein weiteres prominentes Mitglied des Richterkollegiums ist seit 2012 der Filmemacher Andreas Dresen.

Anzeige

Lesen Sie auch:
„Das Dorf ist zum Sehnsuchtsort geworden“

Juli Zeh, 1974 in Bonn geboren, zählt zu den bekanntesten deutschen Autorinnen der Gegenwart. Sie lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern seit über zwölf Jahren im brandenburgischen Dorf Barnewitz und hat ihre Erfahrungen mit dem Leben und den Menschen auf dem Lande in dem Erfolgsroman „Unterleuten“ (2016) über ein fiktives brandenburgisches Dorf verarbeitet. Im vergangenen Herbst erschien ihr neuer Roman „Neujahr“.

Von RND / dpa