Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kultur Video: Sabine Schneider und die Musikschnecke
Nachrichten Kultur Video: Sabine Schneider und die Musikschnecke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:26 03.05.2020
Von Thomas Bunjes
Vor Kindern stets begleitet von Musikschnecke Lula: Kinderliedermacherin und Musikpädagogin Sabine Schneider aus Kiel. Quelle: Ulf Dahl
Anzeige
Kiel

Üblicherweise macht die Kinderliedermacherin und seit 20 Jahren freiberufliche Musikpädagogin aus Kiel-Wellsee das ja mit einer Schar Mädchen und Jungen, die mitmachen – in Zeiten von Corona nun halt daheim vorm Bildschirm. Fürs Begrüßungslied muss sich erst Musikschnecke Lula aus ihrem Haus strecken. Dringend.

„Die ernährt sich nämlich von Musik und hat leider gerade wenig Nahrung“, erzählt Sabine Schneider. Die flauschig-weiche Schnecke habe ihr auch als Verstärkung gedient, verrät sie später, denn sie sei ja eigentlich keine Bühnenkünstlerin, sondern in Kindergärten oder bei Musikkursen in ihrer Wellseer „Musikoase“ aktiv. Aber vor allem sei Lula natürlich dabei, weil die Kinder sie kennen.

Anzeige

Video: Sabine Schneider auf der KN-Bühne

KN-Bühne: Spendenaktion

So können Sie regionalen Künstlern helfen!

Die KN-Bühne lädt von Di-So jeweils um 20 Uhr auf KN-online zur Vorstellung und bietet den vom Veranstaltungsverbot der Corona-Krise schwer betroffenen freien Künstlern eine Plattform.

Spenden für die Künstler sind erwünscht: auf dem Spendenkonto „KN hilft e.V.“ bei der Förde Sparkasse (Konto DE05 2105 0170 1400 2620 00). Die Spenden werden wöchentlich unter den auftretenden Künstlern aufgeteilt. Am Dienstag, 5. Mai 2020, geht es auf der KN-Bühne weiter.

Diese Künstler standen schon auf der KN-Bühne - zu den Videos:

Igelball und Klangfrösche

Das Lied vom Igel, der zum Frühlingserwachen noch gern ein wenig weiterschlafen wollte und den keine Sonne, keine Vögel, kein Kinderklatschen wecken konnte, bis sein knurrender Magen das übernahm, passt prima in die Jahreszeit – und Sabine Schneider rollt dazu auf dem Boden einen gelben Igelball in und her.

Zwei Klangfrösche aus Holz einigen sich in einem anderen fröhlichen Stück auf die gemeinsame Nutzung eines Seerosenblatt aus Tüchern. Und in dieser „etwas verrückten Zeit“, in der „alles ganz anders“ ist, singt die Kinderliedermacherin von der verrückten Uhr, die mal schneller, mal langsamer tickt.

Inspirierend sind vor allem die Kinder

Wesentliche Inspirationsquelle für ihre Lieder sind die Kinder selbst. Auch die eigenen, heute groß, waren einst Ideengeber. Der Einfall für das kurze Lied „Du Zimtzicke“ sei einst beim Mittagessen auf den Tisch gepurzelt.

„Wir kamen irgendwie auf das Wort Zimtzicke und mein Sohn sagte: ,Das ist ist ja eigentlich ein Gewürztier.’ Dann haben wir angefangen, weitere Gewürztiere zu finden. Und ich habe das dann in Reimform gebracht und die Melodie dazu ausgedacht.“ Paprikapapagei, Ingwerigel, Estragonesel oder Liebstöckellöwe tummeln sich darin.

Junges Publikum vorm geistigen Auge

„Ich hab’ mir ganz doll vorgestellt, da sitzen jetzt ganz viel Kinder um mich rum“, erzählt Schneider nach ihrem Gastspiel auf der KN-Bühne. „Es ist halt nicht dasselbe, als wenn die Kinder dann so agil sind. Kinder bringen ja selber auch Ideen mit rein.“

Beim Lied vom Wackelzahn habe mal ein Kind in einer Kita gesagt, das sei ja eigentlich ganz schön traurig. Abschiede seien manchmal traurig, aber ohne Abschiede kommt ja auch nie was Neues, habe die Musikpädagogin entgegnet – „und dann kamen wir wirklich in dieser Kindergartengruppe aufs Thema Tod zu sprechen“.

Musik als wichtiges Ventil

Daher müsse einem auch immer bewusst sein, dass man mit Musik berühre, dass man etwas anrühren könne, was sonst nicht herauskomme, betont Schneider. Natürlich auch Positives. Daher könne in Corona-Zeiten mit Blick auf Familien, wo es gerade gäre, insbesondere Musik ein wichtiges Ventil für Gefühle sein.

„Ich habe ja auch eine musiktherapeutische Ausbildung gemacht“, sagt Schneider, die seit der Grundschule eigentlich Lehrerin werden wollte, bis zum ersten Staatsexamen kam und sich dann doch als Musikpädagogin selbständig machte. „die Übergänge sind fließend zwischen Pädagogik und Therapie. Ganz einfaches Beispiel: Das Kind sitzt vor der Trommel und trommelt mal seine ganze Wut raus.“

Zehren von den Rücklagen

Momentan zehre sie finanziell von ihren Rücklagen, sagt Sabine Schneider. Bei ihrem Mann laufe das Gehalt weiter, wobei sie allein davon auf Jahre nicht leben könnten. „Ganz am Anfang habe ich schon gedacht: Oh, jetzt null Einkommen! Aber ich habe einfach versucht, mich da nicht verrückt zu machen – dass man sich einfach klar macht: Es geht auch Leuten noch viel, viel schlechter.“

Newsletter der Kieler Nachrichten

Newsletter der Kieler Nachrichten

Kennen Sie schon die Post aus dem Newsroom? Den kostenfreien Newsletter der Kieler Nachrichten versenden wir Mo-Fr ab 17 Uhr. Hier können Sie sich für unser Mailing anmelden.

Sie interessieren sich für Holstein Kiel? Dann melden Sie sich hier für den Newsletter "Holstein Kiel - Die Woche" kostenfrei an. Versand: jeden Freitag, 11.30 Uhr.

Lesen Sie auch:

Weitere Informationen zum Coronavirus erhalten Sie auf unserer Themenseite.

"Drive & Live" in Borken - Ein Klassik-Konzert für 125 Autos
Konrad Bockemühl 03.05.2020
Thomas Bunjes 03.05.2020