Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kultur Vom schönen Schein
Nachrichten Kultur Vom schönen Schein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:01 24.04.2018
Von Sabine Tholund
Temperamentvolles Tanztheater: Szene aus „Backstage“. Quelle: Henrik Matzen/LT
Anzeige
Flensburg

Was steckt hinter der  aufgeführten Perfektion von Anmut, Grazie und akrobatischer Körperbeherrschung?  Nervosität, Schmerzen, Hoffnung und nicht selten auch Enttäuschung prägen den Alltag eines Tänzers, ein Wechselbad der Gefühle, das die Ballettchefin einfühlsam und mit einer guten Portion Humor präsentiert.

Stationen einer Tanzkarriere

Viel wird gesprochen in diesem so ungewöhnlichen wie sympathischen Tanzstück, das schlaglichtartig die Stationen einer Tanzkarriere vom Kindheitstraum über das  erste Vortanzen bis zur Kündigung mit 30 beleuchtet. Wie ein Tänzer mit wenigen Bewegungen seine individuelle Persönlichkeit präsentieren kann, wird in einem Schnelldurchlauf des Ensembles  eindrucksvoll transparent, was nach den kompliziert-komplexen Anweisungen der Choreografin alles schief gehen kann, zeigen Anna Schumacher und Timo-Felix Bartels in einem herrlich verunglückten Pas de deux.

Anzeige

Quirliges Mit- und Gegeneinander

Sind die ersten Szenen  noch von Abfolgen tänzerischer Grundpositionen geprägt, gehen sie später in ausdrucksstarke narrative Choreografien über. So führt der Aushang der Besetzungsliste zu einem quirligen Mit- und Gegeneinander im Ensemble, vibrierend vor innerer Spannung ist der symbolische Zweikampf der Tänzerinnen, die sich als Doppelbesetzung auf der Liste finden.

Unterbrochen wird die Haupthandlung durch kurze, emotional authentische Soli  der Ensemblemitglieder, die zur Musik von Vivaldi bis Hans Zimmer  ihren Träumen, Sehnsüchten und Ängsten  Ausdruck verleihen. Am Ende hat das Publikum viel gelacht  und allerhand dazugelernt. 

Weitere Vorstellungen: 25.4., 19.30 Uhr, Rendsburg; 4.5., 19.30 Uhr, Flensburg; 11.5., 20 Uhr, Neumünster, 20.5., 19 Uhr Flensburg; 27.5., 16 Uhr , Rendsburg. www.sh-landestheater.de