Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kultur Magische Momente in Corona-Zeiten
Nachrichten Kultur Magische Momente in Corona-Zeiten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 12.05.2020
Von Thomas Bunjes
Kombinierte die stählernen Ringe geschickt und elegant immer neu: Kleinkünstler Kay Herzig aus Kiel. Quelle: Ulf Dahl
Anzeige
Kiel

Aus „alter chinesischer Seide aus Wuhan“ sei das Zaubertuch, erzählt Akkublitz und hält ein feines Stück Stoff mit roten Punkten in die Kamera. Keine plattgedrückten Viren seien das, sondern Clownsnasen. Und Stück für Stück lässt Herzig drei kleine rote Schaumstoffbälle aus dem Tuch wandern. Kartentricks und ein „chinesisches Ringspiel“ zeigt Akkublitz. Der Flickenteppich der Bundesländer habe ihn „sehr geärgert“, so fügt er vier verschiedenfarbige Tücher halt zu einem zusammen.

Exponentielles Wachstum macht aus einem Seil einen Stab, der leere Beutel der Gastronomie füllt sich wie von Zauberhand, Taler wandern wieder magisch von einem zum anderen und als „Schuhgabe“ zieht er einen Luftballon aus dem Schuh, bläst ihn auf, knotet eine Gitarre draus und singt ein kurzes Corona-Lied zur Melodie des Evergreens "Ramona".

Anzeige

Terminkalender leergefegt bis Jahresende

Voll erwischt hat es auch Herzigs Terminkalender, der gut gefüllt war mit Auftrittsterminen bis zum Jahresende und nun leergefegt ist. Keine Kindergeburtstage, keine Sommerfeste, keine Shows für Firmen oder auf Kongressen, keine Kieler Woche, keine Travemünder Woche, keine VHS-Kurse, keine Kurse nebenberuflich an der Toni-Jensen-Schule.

„Meine Show lebt davon, dass ich mit den Leuten, gerade mit den Kindern interagiere“, erzählt der gebürtige Düsseldorfer, der Anfang der 90er zum Studium nach Kiel kam, erst Historische Musikwissenschaft und dann Pädagogik. 1996 aber bog Herzig endgültig ab Richtung Kleinkunst, als er bei einem Studentenjob bei Hertie als Jongleur („ich jongliere schon seit 40 Jahren“) gefragt wurde, ob er nicht eine erkrankte Zauberin ersetzen könne. „Gebt mir mal zwei Zauberkästen mit, dann gucke ich mir das zu Hause alles an und nächste Woche habt ihr 'nen Zauberer.“

Vielseitiger Kleinkünstler

Close-Up-Zauberer ganz nah am Publikum mit seit 15 Jahren festem Programm, Jongleur, Stelzenläufer, Clown, Walk-Act, Kugelläufer, Equilibrist, Einrad- und Hochradfahrer, Ballonartist – „ich brauch’ den Auftrittskick“, sagt der 59-Jährige, der sich auch in Kieler Sportvereinen engagiert und in der KN-Kundenhalle schmerzlich sein staunendes Publikum vermisst und die Interaktion.

KN-Bühne: So können Sie spenden

Die KN-Bühne lädt von Di-So jeweils um 20 Uhr auf KN-online zur Vorstellung und bietet den vom Veranstaltungsverbot der Corona-Krise schwer betroffenen freien Künstlern eine Plattform.

Spenden für die Künstler sind erwünscht: auf dem Spendenkonto „KN hilft e.V.“ bei der Förde Sparkasse (Konto DE05 2105 0170 1400 2620 00). Die Spenden werden wöchentlich unter den auftretenden Künstlern aufgeteilt. Am Mittwoch, 13. Mai 2020, auf der KN-Bühne: Florian Bunke.

Seit Wochen Warterei auf Corona-Soforthilfe

Anfang des Jahres sei „das Chaos“ gekommen. Herzigs Mutter starb im Januar mit 89 Jahren, gleichzeitig sei ihm seine Garage gekündigt worden, wo all seine Utensilien lagerten. Dann kam auch noch Corona. Seit Wochen wartet Herzig auf die Corona-Soforthilfe. „Ich war einer der ersten, die den Antrag gestellt haben.“ Irgendwann kam eine Mail, er solle ihn ein zweites Mal stellen. Habe er gemacht. Und werde allmählich nervös. „Bis zum Ende des Jahres ist kein Auftritt sicher.“

Diese Künstler standen schon auf der KN-Bühne - zu den Videos: