Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kultur Kiel ist ein bisschen Verona
Nachrichten Kultur Kiel ist ein bisschen Verona
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
17:59 19.08.2012
Von Christian Strehk
Zauberhaftes Kiel: Die Sommer-Oper Tosca begeisterte das Premierenpublikum. Quelle: Thomas Eisenkrätzer
Anzeige
Kiel

 Giacomo Puccinis Thriller, mal pompös und mal intim realisiert von Intendant Daniel Karasek, Generalmusikdirektor Georg Fritzsch und einem starken Sängerensemble (allen voran: Raffaella Angeletti in der Titelpartie), macht sich als allererste Freiluft-Sommeroper vor der Kieler Opernhausfassade bestens. 

Sommeroper Tosca: Kiel ist ein bisschen Verona

Weihrauch und Kanonschläge, Choraufmärsche und große Stimmen, fiese Typen und sanfte Engel: Kiel, wer hätte das für möglich gehalten, ist seit Sonnabend ein bisschen Verona.

Freilichtbühne auf dem Rathausplatz: "Tosca" fordert Techniker heraus
Mehr zum Thema

 Heute kann die Spielzeit der Sommeroper Kiel beginnen. Doch statt kleinem Schwarzen und Bolero sind auf der Freilicht-Tribüne eher zweckmäßige Kleidung und Sitzkissen gefragt. Erlaubt ist, was gefällt. Und wenn das Wetter doch wieder kühler wird, sollte die Kleidung auch warm halten.

Karina Dreyer 18.08.2012

Seit Wochen lässt eine Dame vielerorts tief blicken und zeigt Kiel ihr schönes Dekolleté. Ein schwarzer Rosenkranz schmückt den Hals, das schwarze Kleid begrenzt dezent den Ausschnitt auf dem Plakat für „Tosca“. Generalindentant Daniel Karasek schweigt und genießt. Denn er kennt die Dame zum Dekolleté, verrät aber nicht, wer sie ist.

Karina Dreyer 14.08.2012

Wenn es raucht, zischt und knallt, dann steckt oft Alexander Scharf mit dem Zündempfänger dahinter. Der 36-Jährige ist Pyrotechniker, ausgebildet für die Bereiche Bühne und Großfeuerwerk. Während der „Tosca“-Vorstellungen ist er der Mann der brennenden Türme und meterhohen Stichflammen.

Karina Dreyer 13.08.2012